Hört man Gebabbel, denken viele  an Frankfurt. Und gleich geht es um zentrale Fragen „Ärztlicher Beischdand“ oder „Familljeblaanung“. Das ist hessisch. Demnach wird auch in Wiesbaden gebabbelt.

Wie gut, dass das Archivfest im Stadtarchiv stattfindet und sicher auch ein paar „Historiker“ vor Ort sein werden. So fällt es leichter dem Gebabbel beim Rahmenprogramm zu folgen. Ist etwas unklar, kann man schnell die Experten fragen.

Stadtarchiv, kurzgefasst

Archivfest – mit Elke Bande, Gottfried Pott und anderen
Wann: Freitag, 24. November 2917, 19:00 Uhr
Wo: Stadtarchiv, Im Rad 42, 65197 Wiesbaden (Navigation / Karte)
Eintritt: frei

@2017 Stadtarchiv Wiesbaden

@2017 Stadtarchiv Wiesbaden

Beim Archivfest am Freitag geht es jedoch weniger um ernste Themen. Unter dem Motto „Bassemo uff!“ präsentiert Elke Baade eine Lesung aus dem Wiesbadener Gebabbel-Buch und einen kleinen Hessisch-Sprachkurs. Da kann dann auch schon mal was verschdeggelt, verschlabbert oder vermorschtet werden.

Kalligraphische Demonstration

Sprachlich geht es dann weiter bei de Rambacher Geschichten, den „Dibbeflicker und Skisprungschanze“ – Notizen und eigene Gedichte von Heinz Steinle. Gottfried Pott macht in der Kunstarche mit einer kalligraphischen Demonstration auf die künstlerische Dimension der Schrift aufmerksam.

Kulinarisch hessisch

Das Saxophon Quartett der Wiesbadener Musik & Kunstschule unter Leitung von Dieter Guntermann spielt auf – von Jazz bis Rock (Saxophone: Christine Sattler, Diana Kabus, Christian Schäfer, Phillip Trick). Für Speis und Trank aus der Region ist gesorgt. Ein Büchertisch lädt zum Stöbern und Kaufen ein.

follow me, folge Wiesbaden lebt

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann folgen Sie uns auf Twitter oder Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!