Menü

kalender

Juli 2024
S M D M D F S
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  

Partner

Partner

/* */
IFB Geschäftsführerin Sandra Schmidt mit mein und Luca bei der Eröffnung der Kita am Hang

Kita „Am Hang“ mit Spielplatz auf dem Dach

Feierabend, Kinder abholen und dann einkaufen. Wenn die Kinder in der Kita „Am Hang“ betreut werden, können Eltern das spielend und ohne lange Parkplatzsuche verbinden. Ihre Kinder werden zwischen Lebensmitteln und Tiefgarage betreut.

Volker Watschounek 2 Jahren vor 0

Kinderbetreuung zwischen Beautyregal und Tiefgarage. Mit der Kita Am Hang wird erstmals eine Kita in einer Gewerbeimmobilie integriert.

Das Kind zur Kita bringen oder abholen und in einem Rutsch den Einkauf erledigen – das geht jetzt in Doztzheim? Seit dem Spätherbst werden dort in der Gemeinnützigen Känguru Kita Am Hang bis zu 50 Kinder ganztägig betreut. Neun Erzieherinnen kümmern sich aktuell um zwei Elementargruppen und eine Krippengruppe. Weil im November wie vielerorts Corona einen Strich durch den Termin der Einweihungsparty gezogen hat, wurde diese offiziell am Dienstagnachmittag nachgeholt. Der Termin bot den geladene Gäste eine Chance, die gelungene Integration der Kindertagesstätte in eine Gewerbeimmobilie in Augenschein zu nehmen.

„Die Schaffung von Kindertagesstätten-Plätzenm als Teil einer Gewerbeimmobilie ist sich nicht üblich. nach Abwägen und unter Würdigung der gefundenen konzeptionellen Umsetzung, haben alle im Am für Soziale Arbeit zugestimmt.“ – Stadträtin Gaby Wolf

Eine Kita in einem Gewerbeumfeld? Kann das funktionieren? Kommt das gut an? Wie ein roter faden zog sich die Premiere von Aldi Süd als Immobilienentwickler durch die Grußworte, denn am Standort Dotzheim wurde nicht nur die Filiale des Discounters erweitert und modernisiert, sondern gleich ein viergeschossiger Neubau errichtet, der im Erdgeschoss sowie im Obergeschoss weitere Ladenflächen sowie ein Parkdeck beinhaltet. In der zweiten und dritten Etage befindet sich die Kita.

Flickr Album Gallery Pro Powered By: Weblizar

Und wie das mit neuen Ansätzen eben ist, gab es anfangs auch Skepsis, ob das wohl was wird, wie Kindergartenleiterin Christine Hock freimütig zugab. Sie war in die Umsetzung dieser coolen Idee voll eingebunden und konnte ihre Erfahrung aus 30 Jahren Kita-Alltag in die Innengestaltung einbringen. Seit November werden die ersten Kinder betreut. Bei 710 Quadratmeter und ein Außengelände von 600 Quadratmetern gibt es ausreichend Platz zum Toben. Leuchtende Farben, bodentiefe Fenster, die Licht und ein Ausblick bis zum Neroberg und die goldenen Kuppeln der Russisch-Orthodoxen Kirche in Wiesbaden sorgen dafür, dass man für Sekunden vergisst, bei der Arbeit zu sein, so Hock.

„Die leuchtende Farben, die bodentiefe Fenster und lichtdurchfluteten Räume mit dem Ausblick auf die goldenen Kuppeln der Russisch-Orthodoxen Kirche am Neroberg lassen einen schon mal vergesse, dass man auf der Arbeit ist.“ – Christine Hock, Leiterin der Kita

Für die liebevolle und zugleich praktische Innenausstattung sorgten neben externen Firmen die Mitarbeitenden der GZU mbH, die zur IFB-Stiftung (Inklusion durch Förderung und Betreuung) gehört und zahlreiche Menschen mit Einschränkungen beschäftigt. Den Kindern fällt es so leicht, in der Kita ein zweites Zuhause zu finden. das ist wichtig. Schließlich verbringen sie oft mehr Stunden in der Kita als Vollzeitbeschäftigte in ihrem Job. Daran erinnerte auch Stadtverordnetenvorsteher Dr. Gerhard Obermayr, selbst Schulleiter und Pädagoge. Er betonte, wie wichtig es sei, neue Nutzungskonzepte wie Am Hang auszuprobieren. Die neue Kita erlaube den Eltern mehr Zeitökonomie und sei auch ökologisch sinnvoll, weil unterschiedliche alltägliche Erledigungen sich mit wenigen Schritten Am Hand verbinden lassen würden.

„Eine derartige Raum- und Gebäudekonzeption stellt eine besondere Herausforderung an die pädagogische Arbeit dar – eine Arbeit, der sich die Känguru Kindertagesstätten Wiesbaden GmbH gerne und wissentlich stellt.“ – Stadträtin Gaby Wolf

Stadträtin Gabriele Wolf, die stellvertretend für Sozialdezernent Christoph Manjura ein Grußwort hielt, betonte die schnelle Realisierung des innovativen Kita-Projekts: Vom Beschluss der Stadtverordnetenversammlung im Juni 2019 bis zum ersten Spatenstich im August 2020 und zur Inbetriebnahme im November 2021 sei nicht viel Zeit ins Land gegangen. Als echte Dotzheimerin freue sie sich über das Neuland, was durch die Verbindung aus Gewerbeimmobilie und Kita hier entstanden ist. Und sie zeigte sich sehr zufrieden, dass mit der Gemeinnützigen Känguru Kitas Wiesbaden GmbH, die auch zur IFB-Stiftung gehört, ein erfahrender Träger gefunden worden sei. Ein Träger, der nun fünf Kitas im Stadtgebiet betreibt.

Wohnen auf dem Supermarkt ist mittlerweile sich ein gängiges Konzept. Aber eine Kindertagesstätte zu integrieren ist in Wiesbaden absolutes Neuland.“ – Stadträtin Gaby Wolf 

Martin David, Geschäftsführer der Aldi Süd Regionalgesellschaft Bingen, bekam bei der offiziellen Eröffnung ganz viel Lob für die Zusammenarbeit mit seinen Immobilienentwicklern zu hören. Sandra Schmitz, Geschäftsführerin der Känguru Kitas Wiesbaden, betonte, sie habe bisher nie mit Aldi als Geschäftspartner zu tun gehabt. Aber wir haben erlebt, dass Sie sich wirklich kümmern und dass es Ihnen wichtig ist, dass dieses Projekt gelingt. David sagte, dass es dem Discounter gerade in Ballungsräumen mit knappen Flächen ein Anliegen sei, das Filialumfeld aktiv mitzugestalten und in Kooperation mit den Kommunen und weiteren Partnern eine in den Stadtteil integrierte Nahversorgung für junge Familien zu ermöglichen. Man habe bereits Erfahrung mit der Errichtung von eigenen, teils öffentlich nutzbaren Kindertagesstätten, aber mit Externen ein solches Projekt umzusetzen, sei auch für Aldi nicht das Tagesgeschäft.

Foto oben ©2022 Volker Watschounek

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Dotzheim lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite der Stadt mit allen Corona-Nachrichten finden Sie unter www.wiesbaden.de.

Diskutieren Sie mit

Diskutieren Sie mit

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Geschrieben von

Volker Watschounek lebt und arbeitet als freier Fotograf und Journalist in Wiesbaden. SEO und SEO-gerechtes Schreiben gehören zu seinem Portfolio. Mit Search Engine Marketing kennt er sich aus. Und mit Tinte ist er vertraut, wie mit Bits und Bytes. Als Redakteur und Fotograf bedient er Online-Medien, Zeitungen, Magazine und Fachmagazine. Auch immer mehr Firmen wissen sein Know-how zu schätzen.