Kochen. Frühstück machen. Tischlein deck dich. Welches Glas zu welchem Getränk? Wo liegt die Serviette? Wie das Besteck? Was ist das überhaupt für ein kleiner Teller, mit dem Messer drauf?

Die Einen kennen sich aus, die anderen weniger. Ganz gleich wie viel Sie von der vielfältigen Arbeit im Hotel- und Gastgewerbe kennen, die Anekdote „vom Tellerwäscher, zum Millionär“ kennt fast jeder. Der wahre Kern hinter der Geschichte, wer hart arbeitet, kann viel erreichen.

„Wiesbadener Hotel- und Gastronomiebetriebe bieten jungen Menschen, die eine Ausbildung in dieser Branche anstreben, vielfältige Möglichkeiten und Chancen in zukunftsträchtigen Berufen tätig zu werden.“ – Bürgermeister Dr. Oliver Franz

Wiesbadens Dezernent Wirtschafts- und Beschäftigungsförderung findet es großartig, welche Möglichkeiten den Jugendlichen in Wiesbaden durch die Kooperation zwischen Unternehmen und dem Jobnavi am Berufsschnuppertage geboten würden. Wiesbadens Schüler erhielten dabei nicht nur intensive Einblicke in den Tagesverlauf verschiedener Berufsfelder – sie sammeln sogar erste praktische Erfahrungen, so Franz weiter.

Zu Gast im Vier-Sterne Hotel Oranien

Im privat geführten Vier-Sterne Hotel Oranien kümmert sich ein Team von 39 Mitarbeitern um das Wohl der Gäste, wie die Hotelleitung bei der Begrüßung der potenziellen Nachwuchskräfte erläuterte. Eine Hotelfachfrau in Ausbildung stellte die verschiedenen Ausbildungsberufe von Restaurant- und Hotelfachfrau/mann bis zum Koch/Köchin und Fachmann/frau für Systemgastronomie vor und gab einen Einblick in die Anforderungen und Tätigkeiten der verschiedenen Berufsfelder.

Kleine Hotelfachkunde

Damit sich die Jugendlichen einen praktischen Eindruck über die Ausbildungsmöglichkeiten verschaffen konnten, ging es in drei Gruppen durch das Haus, wo vorbereitete Aufgaben auf sie warteten. Bei der Gläsererkennung galt es, ein Weißweinglas von einem Tumbler zu unterscheiden und in der Besteckkunde mussten die Unterschiede zwischen einem Vorspeisenbesteck und einem Fischmesser erkannt werden. Nach vorheriger Erläuterung war es den Jugendlichen dann auch möglich, die Fehler in einem eigens für sie präpariertem Hotelzimmer zu erkennen. Mit diesen Erfahrungen werden die Jugendlichen ihre Hotelaufenthalte zukünftig aus einem anderen Blickwinkel betrachten. Natürlich hofft Andrea Kink, Leiterin der Personalabteilung des Hotels, dass sich einige der Probanden mit ihrem neuem Wissen und Erkenntnissen für eine Ausbildung im Hotelbereich entscheiden.

Arbeiten im Hotel- und Gaststättenbereich

Für weitere Informationen und Beratung zu Ausbildungsberufen im Hotel- und Gaststättenbereich sowie Dualen Studienangeboten stehen die Mitarbeiter des Jobnavi zur Verfügung. Das Büro des Jobnavi befindet sich in der Kleinen Schwalbacher Straße 3-7 und ist montags bis donnerstags von 14 bis 17 Uhr sowie freitags von 14 bis 16 Uhr geöffnet. Für Fragen zur Berufsorientierung und Bewerbung sind die Mitarbeiter telefonisch unter der Rufnummer (0611) 315730 oder per E-Mail unter jobnavi@wiesbaden.de erreichbar.

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!