Viele, die das Angebot bereits genutzt haben, geben ein positives Urteil ab. Das bestätigt sich auch in den Verkaufszahlen in Wiesbaden.

Einen Monat nach dem Vorverkaufsstart zieht Wiesbadens Mobilitätsdienstleister in Sachen 9-Euro-Ticket eine positive Bilanz. Mehr als  80000 Tickets der bundesweit gültigen ÖPNV-Monatskarte seien nach Auskunft von ESWE Verkehr bisher in Wiesbaden verkauft worden.

„Rein rechnerisch fast jeder dritte Wiesbadener über 6 Jahre ein 9-Euro-Ticket gekauft.“ – Jan Görnemann, ESWE-Verkehr-Geschäftsführer

Jeder dritte Wiesbadener nutzt das 9-Euro-Ticket. Dazu kommen die regelmäßigen Busnutzer, die ohnehin schon über ein Abonnement, ein Schülerticket oder ein Seniorenticket verfügen. Ihr Abonnement wird im Zuge des 9-Euro-Tickets auf den vergünstigten Preis von 9 Euro umgestellt, so dass auch sie für den unschlagbaren Preis unterwegs sind.

„Die Zahlen unterstreichen eindrucksvoll, wie groß die Nachfrage nach einem attraktiven ÖPNV-Angebot in der Landeshauptstadt ist.“– Jan Görnemann, ESWE-Verkehr-Geschäftsführer 

Mit dem erhöhten Fahrgastaufkommen kommt ESWE Verkehr in den ersten Wochen nach dem Start des Tickets gut zurecht. Der Verkehr im Liniennetz laufe gut bis sehr gut. Alle würde jeden Tag hart arbeiten, um so viel Leistung wie möglich auf die Straße zu bringen.

Gerade auch im Freizeitverkehr wird das 9-Euro-Ticket von den Fahrgästen häufig genutzt. Besonders an den langen Feiertagswochenenden zieht es Wiesbadener mit der Bahn hinaus in den Rheingau. Es gibt jedoch auch eigene attraktive Linien im Fahrplan, die sich zum Erreichen von Ausflugszielen eignen.

„Unsere Busse und der öffentliche Nahverkehr als Ganzes sind nicht nur für regelmäßige Pendler attraktiv. Die Option, das eigene Auto auch am Wochenende stehen lassen zu können, wird von unseren Fahrgästen gerne genutzt.“ – Jan Görnemann abschließend.

Die Linie 30 bringt Sommerausflügler auf die Platte in den Naturpark Rhein-Taunus. Auch ein Besuch des Tierparks Fasanerie mit der Linie 33 oder das Erkunden des historischen Kerns von Wiesbaden-Frauenstein mit der Linie 24 sind besondere Ausflugsmöglichkeiten. Die schattigen Wanderwege im Goldsteintal (zu erreichen mit der Linie 16 Richtung Wiesbaden-Naurod) oder im Rabengrund (zu erreichen über die Endhaltestelle „Nerotal“ der Linie 1) stellen ebenfalls eine gute Ausflugsalternative dar. Das Nerotal ist zugleich auch der perfekte Ausgangspunkt für eine Fahrt mit der Nerobergbahn.

„Die Erfahrungen aus der jüngsten Zeit bestätign uns in unseren Bemühungen, uns auch weiterhin für ein vielfältiges und attraktives ÖPNV-Angebot für Wiesbaden einzusetzen.“ – Jan Görnemann abschließend.

Wiesbadens Mobilitätsdienstleister weist darauf hin, dass die Gültigkeit des ersten 9-Euro-Tickets in der kommenden Woche endet. Noch bis einschließlich Donnerstag, dem 30. Juni, ist das Juni-Ticket gültig. Ab Freitag, dem 1. Juli, wird dann ein neues 9-Euro-Ticket benötigt. Es kann an den Fahrscheinautomaten sowie an allen Wiesbadener Vorverkaufsstellen gekauft werden.

Wie zufrieden sind Sie mit dem 9-Euro-Ticket?

Das Chaos ist erst einmal ausgeblieben. Das 9-Euro-Ticket ist beliebt. Nutzen Sie das Ticket? Wie zufrieden sind Sie?

Symbofoto oben @2022 Pixabay

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Südost lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite von ESWE Verkehr finden Sie unter www.eswe-verkehr.de.

 

Advertisement

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!