Was macht der Metalltechniker? Was macht man heutzutage als Medientechnologe Druckverarbeitung? Antworten auf diese Fragen gab es beim Tag der Technik. Der Industriepark klärt auf.

Einen eigenen Flaschenöffner bauen, einen Antrieb montieren oder lernen, wie ein Industriefilm entsteht: Beim „Tag der Technik“ der IHK Wiesbaden haben am Freitag, 8. November, mehr als 320 Jugendliche technische Berufe einmal ganz anders kennen gelernt. Auf dem Gelände des Industrieparks Kalle-Albert haben sie die Möglichkeit genutzt, selbst auszuprobieren und zu experimentieren. Nach der gelungenen Premiere im vergangenen Jahr hat die IHK Wiesbaden das Konzept erweitert – 320 Jugendliche aus 14 Schulen und 27 Unternehmen beteiligten sich. Der Tag der Technik ist ein Mitmachtag, um Schüler für eine technische Ausbildung zu begeistern: Ausbilder und Azubis beantworten ihre Fragen und zeigen ihnen in Workshops und an Maschinen, was diese Berufe für sie so spannend macht.

„Technische Berufe haben Zukunft.“ – Christine Lutz, Geschäftsführerin Bildung bei der IHK Wiesbaden

Die Unternehmen suchen Nachwuchs, die Ausbildungs- und Aufstiegsmöglichkeiten sind vielfältig. So versteht sich der ‚Tag der Technik‘ der IHK Wiesbaden  als Baustein zur Berufsorientierung – und als Chance, mehr Jugendliche für eine technische Ausbildung zu begeistern. Besonders bei Berufen wie Industriemechaniker, Mechatroniker, Zerspanungsmechaniker, Technischer Systemplaner und Technischer Produktdesigner, aber auch im Lagerbereich und bei den Veranstaltungstechnikern seien die Zahl der Ausbildungsverträge in der IHK-Region Wiesbaden in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen, stellt Lutz fest.

„Wissen ist die eine Seite einer Kompetenz, Können die andere. Könnerschaft entsteht jedoch nur beim Ausprobieren, beim Üben.“ – Bodo Wünsch, Leiter des InfraServ Wiesbaden Bildungszentrums im Industriepark Kalle-Albert.

Wer den Zusammenhang zwischen Wissen und Können buchstäblich spürt, dem zeigen sich die Talente fast von alleine. Und das sehr früh. Die Möglichkeiten einer zügigen beruflichen Kompetenzentwicklung in einer modernen Industrie wie der unseren sind vielfältig, vielversprechend und spannend wie nie, so Wünsch weiter.

 „Die Jugendlichen sind konzentriert und mit Spaß dabei – weil sie selbst etwas gestalten können.“ – Sascha Vohla, Ausbildungsberater bei der IHK Wiesbaden

Beim „Tag der Technik 2019“ nutzten 27 Unternehmen die Möglichkeit, den Schülern die Berufe und ihre Anforderungen greifbar zu machen: Damit bekommen sie einen ganz anderen Zugang zu den Berufen. Schließlich ist es auch ein besonderes Erlebnis, Hightech-Werkzeuge und Maschinen einmal selbst bedienen zu können.

Über technische Berufe und deren Möglichkeiten informiert bei der IHK Wiesbaden Sascha Vohla, Telefon 0611 1500-185, s.vohla@wiesbaden.ihk.de.

Technische Berufe beim „Tag der Technik“ 2019

Anlagenmechaniker – Baustoffprüfer – Chemielaborant – Chemikant – Elektroniker für Automatisierungstechnik – Elektroniker für Betriebstechnik – Elektroniker für Geräte und Systeme – Fachkraft für Metalltechnik – Fachkraft für Rohr-, Kanal- und Indusrieservice – Fertigungsmechaniker y– Fachkraft für Veranstaltungstechnik – Industrieelektriker – Industriemechaniker – Konstruktionsmechaniker – Mechatroniker – Mediengestalter Bild und Ton – Medientechnologe Druckverarbeitung – Produktionsfachkraft Chemie – Technischer Systemplaner Fachrichtung E-Technik und Gebäudetechnik – Werkzeugmechaniker – Zerspanungsmechaniker

Unternehmen beim „Tag der Technik“ 2019

Agfa-Gevaert Graphic Systems – AKS Abfluss Kanal Rohr Service Bautrocknung GmbH – Allnex Germany GmbH – Chemische Fabrik Budenheim KG – Dyckerhoff GmbH – Dow Silicones – Essity Operations Mainz-Kostheim GmbH – Geiger-Notes AG – GES Systemhaus GmbH & Co. KG – Hochschule Rhein-Main – InfraServ GmbH & Co. Wiesbaden KG – Involve Konzept Inszenierung Produktion – ISW Technik – Kalle GmbH – kbp köhler beraten + planen GmbH – Landesbetrieb Hessisches Landeslabor – LeBe GmbH – Merck Performance Materials GmbH – Mitsubishi Polyester Film GmbH – Rheinhütte Pumpen GmbH – satis&fy AG – SGS INSTITUT FRESENIUS GmbH – ShinEtsu – Tenneco – Topcon Electronics GmbH & Co. KG – WeylChem Performance Products GmbH – ZWP Ingenieur-AG (Bild CC BY SA 2.0 | Flickr | Karlsson-Vomdach).

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Amöneburg lesen Sie hier.

Informationen zum Industriepark Kalle Albert finden Sie unter wikipedia.org.

 

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!