Ingrid Klimke: Weltmeisterin, Olympiasiegerin, Europameisterin und dazu reihenweise deutsche Titel bei Meisterschaften und Springwettbewerben. 

Schon jetzt hat Ingrid Klimke ihr Kommen für das 82. Internationale Wiesbadener PfingstTurnier vom 18. bis 21. Mai zugesagt. Die zweimalige Mannschafts-Olympiasiegerin möchte unbedingt dabeisein, wenn Wiesbaden zum zweiten Mal Etappe der internationalen Vielseitigkeitsserie Event Rider Masters (ERM) ist.

„Wir Reiter haben uns im vergangenen Jahr gewünscht, ein zweites Pferd für die Vielseitigkeit nach Wiesbaden mitbringen zu können.“ – Ingrid Klimke

2018 setzen die Wiesbadener sogar ’noch eins drauf‘: Sie haben eine zweite Drei-Sterne-Prüfung ausgeschrieben und bieten den Reitern damit die Chance, ein weiteres Pferd an den Start zu bringen. „Das ist toll! Wir Reiter haben uns im vergangenen Jahr gewünscht, ein zweites Pferd für die Vielseitigkeit nach Wiesbaden mitbringen zu können“, ist Klimke begeistert.

„Bis Pfingsten ist ja noch eine Weile hin, aber ich plane auf jeden Fall Wiesbaden mit Bobby für die Vielseitigkeit und Franz für die Dressur.“ – Ingrid Klimke

Die ERM hat 2017 Premiere in Wiesbaden und zugleich außerhalb Großbritanniens gefeiert – mit großem Erfolg. Die Zielsetzung der ERM freute Reiter, Zuschauer und Veranstalter gleichermaßen: Die verbesserte Darstellung des Sports in den Medien. Alle Ritte wurden mit neuen Kameratechniken übertragen – auch auf einer großen Videowand vor Ort im Stadion – fachkundig kommentiert, mit statistischen Analysen untermauert und jede Menge Reiter-Interviews für die Öffentlichkeit geführt. Zudem wurde das Preisgeld im vergangenen Jahr vervierfacht, in diesem Jahr legt der Veranstalter noch einmal 10.000 Euro drauf.

Klimkes Motto scheint eindeutig: ‚Nach Wiesbaden mit meinen Besten.

Während die erste Prüfung den internationalen Reitern der ERM vorbehalten ist, können in der zweiten, neu ins Leben gerufenen Prüfung, Deutschlands beste U25-Reiter starten. Der U25-Förderpreis Vielseitigkeit macht seit Jahren Station in Wiesbaden. Nicht selten hat sich der ‚Wiesbadener Busch‘ als Startrampe für künftige Championatsreiter, aber auch Championatspferde entpuppt. In der neu eingerichteten Prüfung können aber auch die ERM-Reiter mit einem zweiten Pferd antreten. So wird nicht nur die Attraktivität für die Zuschauer und die heimischen Stars weiter erhöht, auch für die starken Vielseitigkeitsreiter anderer Nationen lohnt sich die Anreise mit zwei Pferden ‚im Gepäck‘ noch mehr als mit einem.

„Mit dem zehnjährigen Hannoveraner Dressurhengst habe ich 2016 im Finale des Nürnberger Burg-Pokals und 2017 im Finale des Louisdor-Preises das Treppchen erreicht.“ – Ingrid Klimke

Bei Klimke steht EM-Goldpartner Horseware Hale Bob OLD auf dem Plan für das 82. Wiesbadener PfingstTurnier. Im vergangenen Jahr hat die fünfmalige Olympiateilnehmerin einen ganz besonderen Hattrick hingelegt und ist in allen drei internationalen Reitsportdisziplinen des PfingstTurniers am Start gewesen: Dressur, Vielseitigkeit und Springen. Insgesamt saß sie am PfingstTurnierwochenende bei 14 Prüfungen im Sattel.

follow me, folge Wiesbaden lebt

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann folgen Sie uns auf Twitter oder Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!