Die Maskenpflicht im Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) wird in Hessen am 2. Februar 2023 aufgehoben.

Bayern hebt Maskenpflicht auf. Hessen folgt. Moment. Bayerns Gesundheitsmister Klaus Holetschek (CSU) hebt die Maskenpflicht in medizinischen Einrichtungen auf, Kai Klose in Bus und Bahn. Stichtag im Süden ist der 31. Januar, in Hessen der 2. Februar. Den entsprechenden Beschluss hat jetzt das Hessische Kabinett gefasst und verabschiedet.

„Die Infektionszahlen sind niedrig, und die Lage in unseren Krankenhäusern ist aktuell beherrschbar. Wir können diesen Schritt also verantworten und die Maskenpflicht in unseren Bussen und Bahnen aufheben.“ – Ministerpräsident Boris Rhein und Sozialminister Kai Klose

Mit dem Entschluss, künftig in Bus und Bahn auf den Mund-Nas-Achutz zu verzichten, gehe gleichzeitig mehr Verantwortung einher. Die Pandemie sei noch nicht vorbei. Es ist also wichtig, dass sich alle weiterhin schützen und auf ihre Mitmenschen achten, betonen der Ministerpräsident und der Sozialminister.

Wo gilt die Maskenpflicht?

Anders mit in Bayern, gilt in Hessen ab dem 2. Februar die Maskenpflicht (FFP2) – aufgrund des Bundesinfektionsschutzgesetzes – dann nur noch beim Betreten von medizinischen und pflegerischen Einrichtungen. Das sind beispielsweise Krankenhäuser, Pflegeheime und Arztpraxen. Das Tragen einer Maske ist weiterhin sinnvoll und empfehlenswert, beispielsweise bei dichtem Gedränge, erläuterten Rhein und Klose. Das and Hessen werde die Situation im Blick behalten und beobachten, wie sich das Virus entwickelt und zu gegebenen Zeitpunkt über die Maskenpflicht in Arztpraxen entscheiden. Und was das Impfe betrifft: Impfzentren, es gibt sie noch. Vereinzelt!

Archivfoto oben ©2022 Volker Watschounek

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Mitte lesen Sie hier

Eine Übersicht mit Impfstellen in Hessen findet Sie unter soziales.hessen.de.

 

Advertisement

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!