Menü

kalender

Juni 2024
S M D M D F S
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30  

Partner

Partner

/* */

Handwerkskammer: Botschafter für das Erfolgsmodell „Karriere mit Lehre“

Die Handwerkskammer Wiesbaden hat am Dienstagnachmittag in der Handwerkskammer Wiesbaden bezirksübnergreifend die besten 37 Nachwuchshandwerker ausgezeichnet und ihnen für den Start ins Berufsleben alles Gute gewünscht. Fünf der 37 Gesellen kommen aus dem des Kammerbezirk Wiesbaden Rheingau-Taunus.

Volker Watschounek 6 Jahren vor 0

Sabrina Bickel, Stefan Mollath, Joel Gutberlet, Pauline Meßner und Nina Kolodzeike sind Wiesbadens besten Nachwuchshandwerker und gleichzeitig Vorbilder und Botschafter für künftige Berufsanfänger.

Die Handwerkskammer Wiesbaden hat 37 junge Gesellen aus dem Kammerbezirk ausgezeichnet, die im Rahmen des Leistungswettbewerbs des Deutschen Handwerks auf Kammer-, Landes- oder Bundesebene erfolgreich waren. Bei der bundesweiten Endausscheidung konnten sich elf Kammersieger als erste, zweite oder dritte Bundessieger durchsetzen. 26 Kammersieger waren auf Hessenebene erfolgreich. Zudem wurden sechs Preisträger aus dem Kammerbezirk Wiesbaden im Gestaltungswettbewerb Die Gute Form ausgezeichnet. Präsident Klaus Repp ehrte im Rahmen einer Feierstunde am im Meistersaal der Handwerkskammer Wiesbaden die erfolgreichen Nachwuchshandwerker mit einer Urkunde, einem „Karriere-Scheck“ und einem Gutschein.

Leuchtende Beispiele

Repp bescheinigte den ausgezeichneten Gesellinnen und Gesellen überdurchschnittliches geleistet zu haben. „Sie sind unsere Botschafter für das Erfolgsmodell ‚Karriere mit Lehre‘ und die duale Ausbildung im Handwerk. Sie sind unsere Visitenkarten und leuchtende Vorbilder für künftige Berufsanfänger“, sagte Repp. Das alles funktioniere natürlich nicht ohne Anstrengung, Pünktlichkeit, Fleiß, Durchhaltewillen und Engagement. Der Kammerpräsident ermutigte die jungen Handwerkerinnen und Handwerker Verantwortung zu übernehmen und die Selbstständigkeit anzustreben.

Hauptgeschäftsführer Bernhard Mundschek, Kammerkreismeister Siegfried Uhle, Sabrina Bickel, Stefan Mollath, Joel Gutberlet, Pauline Meßner, Nina Kolodzeike, Präsident Klaus Repp (hinten) Foto: Volker Watschounek

Hauptgeschäftsführer Bernhard Mundschek, Kammerkreismeister Siegfried Uhle, Sabrina Bickel, Stefan Mollath, Joel Gutberlet, Pauline Meßner, Nina Kolodzeike von links nach rechts, Präsident Klaus Repp (hinten) Foto: Volker Watschounek

Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks

Der Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks wird jedes Jahr in über 100 Ausbildungsberufen auf Innungs-, Kammer-, Landes- und Bundesebene durchgeführt. Die Sieger werden anhand ihrer Leistung in der Gesellen- oder Abschlussprüfung und durch Arbeitsproben ermittelt. Die Sieger jeder Ebene treten auf der nächsthöheren Ebene gegeneinander an. Teilnehmen kann, wer die Gesellen- bzw. Abschlussprüfung in der Zeit vom Herbst des Vorjahres bis zum Sommer des Wettbewerbsjahres abgelegt hat und in der praktischen sowie in der Regel auch in der schriftlichen Prüfung mit der Note ‚gut’ oder ‚sehr gut‘ bestanden hat. Weitere Voraussetzung ist, dass die Teilnehmerin oder der Teilnehmer zum Zeitpunkt der Gesellen- oder Abschlussprüfung noch nicht 28 Jahre alt ist.

Die Gute Form

Der parallel durchgeführte Gestaltungswettbewerb Die Gute Form zielt darauf ab, schöpferische Phantasie und Ästhetik bereits in der Ausbildung nachhaltig zu fördern und auf die Bedeutung von Formgebung und Gestaltung im Handwerk aufmerksam zu machen.

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Bierstadt lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite der Handwerkskammer Wiesbaden finden Sie unter www.hwk-wiesbaden.de.

 

Diskutieren Sie mit

Diskutieren Sie mit

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Geschrieben von

Volker Watschounek lebt und arbeitet als freier Fotograf und Journalist in Wiesbaden. SEO und SEO-gerechtes Schreiben gehören zu seinem Portfolio. Mit Search Engine Marketing kennt er sich aus. Und mit Tinte ist er vertraut, wie mit Bits und Bytes. Als Redakteur und Fotograf bedient er Online-Medien, Zeitungen, Magazine und Fachmagazine. Auch immer mehr Firmen wissen sein Know-how zu schätzen.