Menü

kalender

Februar 2024
S M D M D F S
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
2526272829  

Partner

Partner

Der Kaiser-Friedrich-Ring und seine angrenzenden Bereiche. ©2018 Rainer Niebergall

Großbürgerliche Pracht alter Tage an der Ringstraße

Am 8. Oktober lädt Rainer Niebergall zu einer Erkundungstour am Kaiser-Friedrich-Ring ein. Unter dem Titel „Von Kirchtürmen zu großbürgerlicher Pracht“ zeigt er, wo Wiesbaden Ende des 19. Jahrhundert am deutlichsten gewachsen ist.

Volker Watschounek 5 Monaten vor 0

Unter den Doppeltürmen der Ringkirche war 1880 noch eine „grüne Wiese“. Die Ringstraße misst 35 bis 40 Meter in der Breite – durchgängig und steht für  großbürgerliche Pracht.

Als Mitte  des 19. Jahrhundert die Einwohnerzahl der Weltkulturstadt explodierte, entwickelte Wiesbadens Stadtbaumeister Alexander Fach die ersten Pläne für Pläne zum Bau der Ringstraße. Diese wurden allerhöchst genehmigt. Bis zu ihrer Realisierung dauerte es wegen der wirtschaftlich schweren Zeiten annähernd 15 Jahre.

Stadtführung, kurz gefasst

Entdeckungstour – Der Kaiser-Friedrich-Ring und seine angrenzenden Bereiche
Wann: Sonntag, 8. Oktober 2023, 15:00 Uhr, 2 Stunden
Wo: entlang des Kaiser-Friedrich-Ring
Treffpunkt: Ringkirche, Front zur Rheinstraße
Teilnahme: 10,00 Euro | Tickets sind vor Ort erhältlich

Die Ringstraße ist durchzogen und geprägt von Wohngebäuden, die die Stilvielfalt des Historismus wiedergeben. Von Jugendstilbauten, Bauten der Neorenaissance und Neogotik – vieles spiegelt sich hier. Öffentliche Gebäude gibt es wenig. Erst 1888, nachdem die Phase der wirtschaftlichen Stagnation – die „Gründerkrise“ – überwunden war, begangen die Arbeiten. Stand die 1894 geweiht Ringkirche zunächst noch ganz allein auf der grünen Wiese, war innerhalb von zehn Jahren der Kaiser-Friedrich-Ring komplett bebaut, ebenso die angrenzenden Bereiche. Wiesbaden erlebte einen Bauboom.

Stadtader Kaiser-Friedrich-Ring

Innerhalb von nur 20 Jahren verdoppelte sich die Einwohnerzahl und überschritt Ende 1905 die Marke von 100.000 Einwohnern. Wiesbaden stiegt auf zur Großstadt. Die stadt- und kunstgeschichtliche EntdeckungsTour beginnt und endet an Ikonen des protestantischen Kirchenbaus und erkundet beim Gang unter Platanen eine großbürgerliche, leider viel zu stark befahrene Prachtstraße von herausragender künstlerischer und städtebaulicher Bedeutung.

Zusammengesetzt

Die Ringstraße besteht aus zwei Teilen – dem Kaiser-Friedrich-Ring und dem Bismarckring. Beschreibt der Kaiser-Friedrich-Ring einen exakten Viertelkreisbogen mit einem Radius von ca. 700 m, verläuft der Bismarckring vo der Dotzheimer Straße aus gesehen ohne Schnörkel und Windungen – geradeaus.

Begriffsklärung Ringstraße

Vom Namen her wird der Wiesbaden-Besucher fehl geleitet. Eine vollständige Umschließung der Stadt war nie geplant. Das wäre allein wegen der Lage Wiesbadens am Südhang des Taunus‘ auch nicht möglich. Dennoch verwendete man – analog zu Projekten in anderen Städten – ebenfalls den städtebaulichen Begriff „Ringstraße“.

Foto oben ©2019 Rainer Niebergall

Weitere Nachrichten aus dem Rheingauviertel lesen Sie hier.

Eine Liste mit Stadtführungen durch Wiesbaden finden Sie auch unter www.wiesbaden.de.

 

Diskutieren Sie mit

Diskutieren Sie mit

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Geschrieben von

Volker Watschounek lebt und arbeitet als freier Fotograf und Journalist in Wiesbaden. SEO und SEO-gerechtes Schreiben gehören zu seinem Portfolio. Mit Search Engine Marketing kennt er sich aus. Und mit Tinte ist er vertraut, wie mit Bits und Bytes. Als Redakteur und Fotograf bedient er Online-Medien, Zeitungen, Magazine und Fachmagazine. Auch immer mehr Firmen wissen sein Know-how zu schätzen.