Im Falle eines Falles können sie Leben retten: Odierungssubstanzen, sogenannte Gaswarner. Ihr markanter Gasgeruch kann aber auch Fehlalarme auslösen: so wie am 21. Dezember. 

Aufmerksame Bürger waren verunsichert: Gegen 11.30 Uhr haben sie heute die in der Innenstadt einen deutlichen „Gasgeruch“ wahrgenommen, und die Feuerwehr alarmiert. Von dort wurde der zentrale Notdienst der ESWE Versorgungs AG in Bereitschaft versetzt. Gegen 13:21 gibt die Feuerwehr Entwarnung. Den Experten von ESWE Versorgung hatten den Fall schnell geklärt. Der Geruch war einem Tankfahrzeug entwichen, das sogenanntes Odorierungsmittel an die Gasregelanlage Erbenheimer Weg in Wiesbaden geliefert hatte.

Das Fahrzeug der Lieferfirma wurde von ESWE-Mitarbeitern gestoppt, alle Verschlüsse überprüft. Der Geruch in der Innenstadt war entsprechend schnell verflogen. ESWE Versorgung bittet, etwaige Unannehmlichkeiten zu entschuldigen

Hintergrund

Erdgas ist – anders als das frühere Stadtgas – nahezu geruchlos. Damit ein unbeabsichtigter Gasaustritt trotzdem sofort erkannt wird, wird Erdgas mit geruchsintensiven Substanzen versetzt, meist schwefelhaltigen organischen Verbindungen. Und eben diese Verbindungen hatten Bürger am Vormittag gerochen. Sie sind für den Menschen ungefährlich.

Kodierung von Brenngasen

Die Odorierung von Erdgas, Flüssiggas/Autogas und anderen Brenngasen stellt eine wichtige Sicherheitsmaßnahme dar, nicht nur für den Gasabnehmer. Im Unterschied zu den vormals verwendeten Stadt- oder Kokereigasen mit starkem Eigengeruch ist das gereinigte heute übliche Erdgas nahezu geruchlos. Damit Leckagen der öffentlichen Gasversorgung oder undichte Anlagen der Gasinneninstallation prompt bemerkbar sind, werden diesem Erdgas aus Sicherheitsgründen vorgeschriebene spezifische Warngerüche hinzugefügt, denn bei nicht rechtzeitig bemerktem Austritt können sich binnen Kurzem explosionsfähige Gas/Luft-Gemische mit hohem Gefahrenpotenzial aufbauen. Bei einem Gasaustritt aus Leitungen im Erdreich stellt die Odorierung jedoch keine verlässliche Sicherheitsmaßnahme dar, da der Erdboden Odoriermittel zurückhalten kann. (Den gesamten Artikel auf Wikipedia lesen.)

Foto oben ©2022 ESWE Versorgung

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Südost  lesen Sie hier.

Alle Informationen zum Angebot von Lacrima gibt es unter www.johanniter.de.

 

Advertisement

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!