Bloß nicht auffallen – so lautet eine der wichtigsten Regeln im Tierreich. Und auch wenn es in der Fasanerie nicht ums Überleben geht _ sich mal zu tarnen, ist auch dort nicht schlecht.

Bei der Führung durch den Tier- und Pflanzenpark Fasanerie erleben die kleinen Besucher mit ihren Eltern die Welt der Tiere aus einer völlig neuen Perspektive. Zusammen mit Mara Waldschmidt gehen sie auf Entdeckungstour.

Fasanerie, kurzgefasst

„Tiere und Tarnung“
Wann: Sonntag, 21. Oktober 2018, 12:00 bis 13:30 Uhr
Wo: Tier- und Pflanzenpark Fasanerie, Wilfried-Ries-Str. 22, 65195 Wiesbaden (Navigation / Karte)
Treffpunkt: Haupteingang der Fasanerie
Eintritt: 5,00 Euro

Anmeldungen unter annette.stosius@naturnaar.de

Unter anderem geht zu den Wildschweinen. Ihr Lieblingsgericht sind Eicheln und Buchecken, am liebsten gemischt mit Würmern. Bis zu 15 Teilnehmer haben während der Führung die Gelegenheit die Naturpädagogin  mit Fragen zu löchern – und mehr über das Leben im Tier- und Pflanzenpark zu erfahren.: etwa warum Frischlinge gestreift sind oder mit welchen Tricks sich Tiere tarnen.

Unnützes Wissen

Tarnung, in der Verhaltensbiologie auch als Krypsis bezeichnet, bezeichnet bei Tieren den Vorgang, der darauf abzielt, irreführende Signale an andere Lebewesen zu senden. Es ist sowohl der simpelste und effektivste Mechanismus zur Reduzierung des Prädationsrisikos als auch eine mögliche evolutionäre Anpassung von Beutegreifern, die aufgrund ihrer Tarnung von potentiellen Beutetieren weniger leicht wahrgenommen werden.

Weitere Nachrichten aus der Fasanerie finden Sie hier.

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!