Die Boelckestrasse wird ausgebaut. Dabei entsteht eine attraktive Allee Die ersten Bäume sollen im Herbst 2023 gesetzt werden. 

Zur Jahresmitte gibt es wieder gute Nachrichten von dem Großprojekt Boelckestrasse. Seit Montag, 13. Juni, sind die westlichen Fahrspuren der neuen Boelckestraße sowie der westliche Geh- und Radweg von der Anschlussstelle der A671 bis zur Ernst-Galonske-Straße fertiggestellt und für den Verkehr freigegeben. Damit besteht jetzt zum ersten Mal ein separater Fuß- und Radwegeverbindung vom Fort Bieler bis zum Otto-Suhr-Ring. Der Weg ist vom übrigen Straßenverkehr abgetrennt.

„Nach mehr als zwei Jahren Bauzeit, der anhaltenden Corona-Pandemie und derzeitigen Lieferkettenproblemen, mit denen auch die Bauwirtschaft zu kämpfen hat, liegen wir gut im Zeitplan.“ – Karsten Hense, Projektleiter

Gleichzeitig mit der Freigabe der westlichen Fahrspuren wurde der letzte große und umfangreiche Bauabschnitt 2.5 eingerichtet und mit den Arbeiten für die Herstellung der östlichen Fahrspuren von der Ernst-Galonske-Straße bis zur Anschlussstelle der A671 begonnen. Nach der Anpassung der gesamten Ver- und Entsorgungsinfrastruktur an dem neuen Straßenquerschnitt der Boelckestraße sowie dem anschließendem Herstellen der neuen Fahrbahn ist die Fertigstellung dieses Bauabschnittes für das Frühjahr 2023 geplant. Danach wird es noch ein paar kleinere kleinere Bauabschnitte geben, um etwa die Mittelinsel inklusive der Beleuchtung herzustellen oder dem Rückbau provisorischer Anschlüsse und Überfahrten auszuführen.

Die Fertigstellung des derzeit im Bau befindlichen Bauabschnittes 1.7 ist indes schon in Sichtweite. So soll Ende Juli auch der östliche Fahrbahnabschnitt vom Otto-Suhr-Ring bis zur Ernst-Galonske-Straße fertig sein. Dan wird es  für die angrenzenden Anlieger erstmals eine Fuß- und Radwegeverbindung zu ihren Grundstücken entlang der viel befahrenen Bundesstraße geben.

„Bislang sind wir sehr zufrieden mit der Maßnahme und danken allen Anliegern aus den anliegenden Gewerbegebieten und natürlich auch den Anwohnern für ihr Verständnis bezüglich der Einschränkungen, die ein solches Straßenbauprojekt mit sich bringt.“ – Karsten Hense, Projektleiter

Sollten keine erheblichen Störungen durch die noch immer präsente Corona-Pandemie und die Lieferkettenprobleme am Markt auftreten, durch die verschiedenen Leistungen nicht zum geplanten Zeitpunkt beziehungsweise nur verzögert ausgeführt werden können, ist geplant, die Straßenbaumaßnahme im Sommer 2023 abzuschließen. Im Nachgang zu wird während der Pflanzperiode 2023/24 die Straße begrünt . Geplant sind auf dem etwa 1,3 Kilometer langen Straßenabschnitt 200 Straßenbäume

Zur Jahresmitte liegt das derzeit anspruchsvollste Straßenbauprojekt der Stadt weiterhin im anvisierten Zeitplan. Seit dem Baubeginn im Mai 2020 bis heute wurden insgesamt neun Bauabschnitte mit jeweils unterschiedlichen Verkehrsführungen eingerichtet und die erforderlichen Arbeiten für die Anpassung der Infrastruktur an den neuen Straßenverlauf sowie die eigentlichen Arbeiten für die Herstellung der neue Straße ausgeführt.

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Kostheim lesen Sie hier.

Die Internetseite der Wirtschaftsföderung in Wiesbaden finden Sie unter www.wiesbaden.de.

Die Pläne zum Bauprojekt Boecklestraße finden Sie unter www.wiesbaden.de.

 

Advertisement

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!