Die beim Deutschen Musikwettbewerb 2019 preisgekrönte Solisten und Ensembles der Kategorien Trompete, Gesang und Cello spielen im Kurhaus Wiesbaden. 

Zum Abschlusskonzert der Konzertsaison 2018/2019 der Mozart-Gesellschaft Wiesbaden präsentiert diese zusammen mit dem Festival des Deutschen Musikwettbewerbs die frischgebackenen Preisträger und Stipendiaten des Deutschen Musikwettbewerbs 2019.

Mozart-Gesellschaft Wiesbaden, kurz gefasst

Abschlusskonzert – mit den Preisträgern des Deutschen Musikfestivals 2019
Wann: 19. Mai 2019, 17:00 Uhr
Wo: Kurhaus Wiesbaden, Kurhausplatz 1, 65189 Wiesbaden (Anfahrt planen!)

Im Friedrich-von-Thiersch-Saal des Kurhauses Wiesbaden sind am 19. Mai Sebastian Berner, Trompete, Konstantin Krimmel, Bariton, und Sebastian Fritsch, Violoncello zu Gast. Gemeinsam mit den renommierten Nürnberger Symphonikern erklingen unter dem Dirigat von Olivier Tardy das Trompetenkonzert Es-Dur Hob. VIIe:1 von Joseph Haydn und Robert Schumanns Konzert a-Moll für Violoncello und Orchester op. 129. Wie bei der Mozart-Gesellschaft Wiesbaden üblich darf der Salzburger Musiker natürlich nicht fehlen. Bei diesem außergewöhnlichen Konzert ist er durch Arien aus Die Zauberflöte KV 620 und Le nozze di Figaro KV 492, gesungen von Bariton Krimmel, vertreten. Mit dieser Besetzung und Programm stellt das Konzert gleichzeitig auch den Höhepunkt des neuen Festivals dar. 

Bundespreisträger Sebastian Berner

Der Preisträger der Kategorie Trompete-Solo, Sebastian Berner, war schon früh Mitglied verschiedener Jugendorchester wie dem Landesjugendorchester Baden-Württemberg sowie dem Bundesjugendorchester, mit dem er 2012 durch Italien und China reiste. Mit der Jungen Deutschen Philharmonie tourte er 2015 durch Slowenien, Österreich und Deutschland. 

Sebastian Berner ist mehrfacher erster Bundespreisträger von „Jugend musiziert“ und gewann 2015 den zweiten Preis beim Felix-Mendelssohn-Bartholdy Hochschulwettbewerb in Berlin. Er ist Stipendiat von Yehudi Menuhins Organisation Live Music Now. Seinen ersten Preis beim Deutschen Musikwettbewerb erhielt er 2016 in Form des Sonderpreises der Deutschen Stiftung Musikleben und eines Stipendiates des Deutschen Musikrates. 

Als Solist wirkte er unter anderem bei Konzerten der Sinfonietta Tübingen, der Max-Bruch Philharmonie Sondershausen, dem Orchestra Chieri Sinfonietta, dem Orquestra Metropolitana de Lisboa, dem Südwestdeutschen Kammerorchester Pforzheim und der Philharmonie Brest (Belarus) mit. 

Seit November 2017 ist Sebastian Berner Solotrompeter im Staatsorchester Stuttgart. 

Publikumspreisträger Konstantin Krimmel

Konstantin Krimmel, Bariton, absolviert seit 2014 ein Gesangsstudium an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart. Seine erste musikalische Ausbildung erhielt er bei den St. Georgs Chorknaben Ulm, sowie bei der Sopranistin Christiane Rockenbach. Beim diesjährigen Deutschen Musikwettbewerb ist er als Preisträger sowie Publikumspreisträger ausgezeichnet worden. Er ist Gewinner des Rising Stars Grand Prix – International Music Competition Berlin 2018 (Kategorie Liedduo mit Doriana Tchakarova) und erster Preisträger sowie Publikums- und Sonderpreisträger für die beste Arieninterpretation des ersten Internationalen Haydn-Wettbewerbs für klassisches Lied und Arie. Weitere Auszeichungen erhielt er beim renommierten Gesangswettbewerb Gian Battista Viotti International Music Competition 2018 und beim Bundeswettbewerb Gesang 2018 in Berlin. Außerdem ist er Empfänger des Deutschlandstipendiums 2016/2017, Stipendiat der Fritz-Wunderlich Musiktage sowie des Richard-Wagner Verbands Ulm/Neu-Ulm. 

TONALi Cello-Preisträger Sebastian Fritsch

Der Cellist Sebastian Fritsch ist neben seinem Preis beim Deutschen Musikwettbewerb 2019 erster Preisträger des TONALi Cellowettbewerbs 2018, bei dem er auch den Publikumspreis, den Mariinsky-Sonderpreis sowie den Saltarello-Preis erhielt. Als Solist trat Sebastian Fritsch u. a. schon mit der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen, dem Stuttgarter Kammerorchester und aktuell als erster Preisträger des Felix-Mendelssohn Wettbewerbs 2019 mit dem Konzerthausorchester Berlin auf. 

Außerdem konzertierte er bei der Cello Biennale Amsterdam, den Salzburger Festspielen und beim Schleswig-Holstein Musik Festival. 

Wichtige musikalische Impulse erhielt Sebastian Fritsch u. a. von Jens Peter Maintz und Wen-Sinn Yang. Er studierte von 2014 bis 2018 bei Jean-Guihen Queyras in Freiburg und wurde 2018 in die Celloklasse von Wolfgang Emanuel Schmidt in Weimar aufgenommen. 

Über das Festival des Deutschen Musikwettbewerbs 

Seit dem Gründungsjahr 1975 ist der Deutsche Musikwettbewerb der nationale Wettbewerb für den professionellen musikalischen Nachwuchs in Deutschland mit dem breitesten Förderspektrum. Er ist eines von insgesamt 13 Förderprojekten des Deutschen Musikrats und wird mit jeweils wechselnden Kategorien jährlich im Wechsel zwischen Bonn und einer anderen deutschen Stadt ausgetragen. 

Mit dem Festival des Deutschen Musikwettbewerbs bieten die Veranstalter in Bad Homburg, Friedrichsdorf, Neu-Isenburg, Usingen, Bad Soden und auch die Mozart-Gesellschaft Wiesbaden e. V. den Preisträgern des Deutschen Musikwettbewerbs ein herausgehobenes Forum im Rhein-Main-Gebiet. 

Weitere Informationen finden Sie im Internet auf der Mozart-Gesellschaft Wiesbaden e. V. www.mozartwiesbaden.com 

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!