Mit über 61 Millionen Fahrgästen verbuchte ESWE Verkehr 2019 einen erneuten Rekord. Der 1. Ring ist täglich von 72000 Kraftfahrzeugen belastet – mehr als auf den vielen  deutschen Autobahnen. Die City-Bahn soll das ändern.

Das hohe Autoverkehrsaufkommen in und um Wiesbaden verursacht viele täglich Staus. Ob auf dem ersten Ring, auf dem zweiten Ring – in den kleinen Straßen im Westend etwa: In Stoßzeiten es gehört zum Alltag, dass Fußgänger schneller als Autofahrer. Auch die Luftqualität leidet: Der Grenzwert für das Atemgift Stickstoffdioxid ist jahrelang überschritten worden. Bleibt zu erwähnen, dass die Untersuchungen zur City-Bahn aus einer Zeit vor Corona stammen. Ganz gleich, ob die Verkehrsströme zeitnah wieder das Niveau von vor dem Lockdown erreichen, unstrittig ist: Die City-Bahn kann wesentlich mehr Menschen befördern als das aktuelle Bussystem. Und weil weil bei der Entscheidung für ein „j2“ oder ein „nein“ häufig auch ästhetische Gründe eine Rolle spielen… Wir haben nachgefragt!

Wie werden die Gleise in den Straßenraum integriert?

Die City-Bahn soll entlang der Linie zu etwa 80 Prozent auf einer separaten Fahrspur fahren, die als Rasen- oder Pflaster- gleis ausgestaltet ist. Auf der Theodor-Heuss-Brücke sowie an Straßenkreuzungen und bei schmalen Straßenquerschnitten wird sie straßenbündig unterwegs sein, die Gleise werden in die Straße mit Asphaltdecke oder Pflasterung gefasst.

Wird es in der Stadt Schottergleise geben?

Nein, im bebauten Stadtgebiet Wiesbadens wird es keinen einzigen Meter Schottergleis geben, lediglich außerorts auf der Aartalbahntrasse.

Wie sehen die Fahrleitungen aus?

Die Fahrleitungen werden in das Stadtbild integriert, soweit wie möglich werden sich Straßenleuchten und Fahrdraht einen Mast teilen. Auf kurzen Abschnitten – beispielsweise an der Ringkirche – könnte die CityBahn ohne Fahrdraht aus- kommen. Bei der Planung und Anbringung der Fahrleitungen werden die Belange der Feuerwehr berücksichtigt.

Kann man die Gleise überqueren?

Entlang der Linie wird es fast überall sichere und barrierefreie Überwege geben. Die Strecke wird nur an sicherheitsrelevanten Stellen wie beispielsweise an Kindergärten oder Schulen durch Zäune gesichert, um Gefährdungen auszuschließen.

Werden mit der City-Bahn die Fahrpreise teurer?

Nein. Die Fahrpreise werden einheitlich vom Rhein-Main- Verkehrsverbund (RMV) festgelegt.

Wie wirkt sich die City-Bahn auf den Radverkehr aus?

Im Zuge der City-Bahn-Planung ist eine aktive Stadtgestaltung mit Neusortierung und Aufwertung des Straßenraums möglich. Entlang der City-Bahn-Linie sollen neue Radwege entstehen. Darüber hinaus hat die City-Bahn viel Platz für eine kostenlose Fahrradmitnahme.

Müssen Bäume gefällt werden?

Das Fällen von Bäumen lässt sich nicht ausschließen, sie wer den aber nur gefällt, wenn es absolut notwendig ist. Für diese Bäume wird es jedoch Ersatzpflanzungen geben. Der Allee-Charakter der Rheinstraße und der Biebricher Allee bleibt erhalten.

Hält die City-Bahn die Grenzwerte zum Lärmschutz ein?

Die City-Bahn hält die gesetzlich vorgeschriebenen Grenzwerte zum Lärmschutz ein. Dafür sorgt das Regierungspräsidium Darmstadt, das die Planung der City-Bahn genehmigen muss und das die Einhaltung dieser Vorgaben überwacht.

Bleiben Anlieger während der Bauphase erreichbar?

Die Stadt wird gemeinsam mit den Projektpartnern dafür sorgen, die Einschränkungen so gering wie möglich zu halten. Ein abgestimmtes Baustellenmanagement stellt sicher, dass Anlie- ger weiterhin erreichbar bleiben. Für den Einzelhandel entlang der Strecke wird eine entsprechende Baulogistik entwickelt. Koordinatoren werden als persönliche Ansprechpartner zur Verfügung stehen.

Im Zuge der Baumaßnahmen für die CityBahn werden die Straßen im Streckenverlauf modernisiert und Leitungen erneuert, so dass es dort in den nächsten Jahren zu keinen weiteren neuen Beeinträchtigungen kommen wird.

Kann das Geld nicht an anderer Stelle eingesetzt werden?

Die Fördergelder kommen vom Bund zum Ausbau des öffent- lichen Nahverkehrs und sind somit zweckgebunden. Sollte die City-Bahn nicht gebaut werden, dann steht das Geld anderen Städten in Deutschland zur Verfügung, die davon ihre eigenen Straßenbahnlinien bauen.

Wer eine Frage ergänzt haben möchte, schreibt uns diese bitte an redaktion@wiewsbaden-lebt.de.

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Mitte lesen Sie hier.

Weitere hilfreiche Fragen und Antworten zur City-Bahn gibt es unter citybahn-verbindet.de.

 

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!