Das gibt es nicht alle Tage: Dutzende Musiker kommen im Schlachthof zusammen und spielen ein genre- und grenzübergreifendes Konzert spielen. Das Ganze nennt sich „Bridges Musik“.

„Im Sendesaal des Hessischen Rundfunks in Frankfurt sorgten geflüchtete Musiker aus aller Welt bei einem großartigen Konzert für bewegende Momente,“ schreibt die FNP über ein einzigartiges Projekt. Gegründet wurde Bridges Musik im Herbst 2015. Musiker kommen zusammen und vereinen sich im Dialog – der Musik.

Bridges, kurz gefasst

Konzert: Bridges-Musik verbindet
Wann: Dienstag, 9. Mai 2017
Wo: Schlachthof Wiesbaden, Halle, Murnaustraße 1, 65189 Wiesbaden (Karte / Navigation)
Eintritt: 20 Euro, an der Abendkasse 25 Euro

Dem Verein Burgfestspiele e. V. ist es mit zu verdanken, dass dieses einzigartige Projekt, dieses Konzert, am 9. Mai nach Wiesbaden kommt. Mit dem Konzert setzt die Initiative ein Zeichen für die kulturelle Kraft, die aus einer vielfältigen Gesellschaft entstehen kann; wenn Menschen sich ihren Unterschieden stellen und auf dem Fundament von Respekt und Achtung nach Gemeinsamkeiten suchen.

Hautfarbe, Kultur und Religion sind egal

Der Verein Burgfestspiele e. V. bringt Musiker unterschiedliche Herkunft, Hautfarbe, Kultur und Religion zusammen. Zusammen erarbeiten und gestalten sie Musik neu. Im Rahmen des Projekts bekommen die geflüchteten Musiker ihr Gesicht und ihr Stimme zurück – werden die Geflüchteten mit mit Musikern aus Deutschland zusammengebracht.

Friedliches Miteinander

„Bridges“ möchte ein gelebtes Beispiel für ein friedliches Miteinander von Menschen mit verschiedenen Hintergründen und Lebensgeschichten sein – ein Beispiel, wie es gelingen kann, sich auf Augenhöhe zu begegnen, einander zu verstehen und gemeinsam Neues zu kreieren.

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!