Die SPD bedankt sich für die erfolgreiche und überaus engagierte Arbeit von Axel Imholz als Dezernent sowie als Stadtkämmerer. Auch Oberbürgermeister Gert-Uwe stößt im die gleiche Richtung.

Die Entscheidung von Axel Imholz löst bei mir im wahrsten Sinne gemischte Gefühle aus. Im Vordergrund stehen Dankbarkeit und Respekt für sein jahrzehntelanges politisches Engagement für die Landeshauptstadt Wiesbaden, für seine erfolgreiche Bilanz als Kämmerer, Kultur- und Sozialdezernent und vor allem für die kollegiale und zugewandte Zusammenarbeit. Und genau aus all den genannten Gründen empfinde ich zugleich großes Bedauern über das absehbare Ausscheiden von Axel Imholz aus dem hauptamtlichen Magistrat. Mit fachlicher Expertise und umfassender politischer Erfahrung hat er allen Gremien der Stadt begleitet und sich über alle Parteigrenzen hinweg großes Ansehen erworben.

Hinterlässt eine Lücke

Auch ganz persönlich bin ich ihm für die loyale, ausnahmslos konstruktive und freundschaftliche Miteinander sehr dankbar. Herausragende Projekte sind mit seinem Wirken verbunden, etwa das Schulbauprogramm in historischer Dimension oder die Erarbeitung und Umsetzung des Kulturentwicklungsplans oder die Einführung des Kulturbeirates in Wiesbaden. Finanzpolitische Solidität ist Markenzeichen seiner Arbeit als Kämmerer. Für seine sehr persönliche Entscheidung habe ich selbstverständlich jedes Verständnis, auch wenn schon jetzt absehbar ist, dass Axel Imholz’ Ausscheiden eine schwer zu schließende Lücke verursacht.

Foto oben ©2022 Volker Watschounek

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Mitte lesen Sie hier.

Das Facebook Profil von Oberbürgermeister Gert-Uwe Mende finden Sie hier.

 

Advertisement

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!