Nahezu jeden Tag wird die Boelckestraße von 40000 Autos und vielen Radfahrern befahren. Eine Kreuzung, eine Ampel und der einzige Fußgängerüberweg sorgen immer wieder für Pausen.

Gute Nachrichten aus dem Verkehrsdezernat von Verkehrsdezernent Andres Kowol: Zum Ende der Schulferien ist die zwölfte Bauphase der Boelckestraße (B455) zwischen der A671 und dem Otto-Suhr-Ring fertig. Das sind dreiviertel der Baumaßnahme. Bis zur Fertigstellung bleiben noch vier Bauphasen. Mit einem Blick in die Zukunft werden sich die wenigsten daran erinnern, so zügig auf der stark frequentierte Boelckestraße vorangekommen zu sein. Die ausgebaute vierstreifige Allee mit beidseitigen Geh- und Radwegen soll das allen Verkehrsteilnehmern ermöglichen.
Im Nachgang zu den baulichen Veränderungen wird voraussichtlich in der Pflanzperiode 2023/24 das Straßenbegleitgrün als Alle gesetzt. Die Pflanzung von mehr als 200 Straßenbäumen stehen im Pflichtenheft.

„Wir haben mit den breiten Geh- und Radwegen auch eine wichtige Lücke im Radwegenetz geschlossen und werten zudem mit den zahlreichen geplanten Pflanzungen und der Verlegung des Ochsenbrunnenbachs in ein naturnahes Bachbett den gesamten Bereich ökologisch auf.“ – Verkehrsdezernent Andreas Kowol

Nach Abschluss der Arbeiten wird die Boelckestraße zu einer vierstreifigen Allee mit beidseitigen Geh- und Radwegen ausgebaut, und so der Verkehrsfluss für alle Verkehrsteilnehmer verbessert sein. Die Attraktivität des Gewerbegebietes Petersweg Ost werde damit erhöht, so Wiesbadens Verkehrsdezernent. Mit dem Wissen um die stark frequentierte Verkehrsachse bremste Ortsvorsteher Hartmut Bohrer (AUF) beim Vor-Ort-Termin die Erwartungen. Der Kasteler Ortsvorsteher vertritt die Auffassung, dass man den Ausbau der Boelckestraße erst bewerten könne, wenn das Gewerbegebiet Petersweg voll ausgebaut sei. Der Ausbau der Straße ändere nichts daran, dass der Ausbau in Kastel seit Ewigkeiten ein Thema war, ist und bleibt. Denn das Nadelöhr aus Kastel kommend in Richtung Boelckestraße bleibe bestehen.

„Den Verkehrsstrom in die Randgebiete und nach Mainz bekommen wir mit diesem Ausbau nicht weg.“ – Verkehrsdezernent Andreas Kowol

Projektleiter Karsten Hense vom städtischen Tiefbau- und Vermessungsamt zeigt sich sehr zufrieden mit den Arbeiten. Nach 2,5 Jahren Bauzeit, der anhaltenden Coronapandemie, derzeitigen Lieferkettenproblemen und der enormen Energiepreissteigerung, mit denen auch die Bauwirtschaft zu kämpfen hat, liege das Tiefbauamt mit den Arbeiten gut im Zeitplan. Bislang sei man von Amtsseite sehr zufrieden mit der Maßnahme und insbesondere mit der Zusammenarbeit aller an einem solchen Großprojekt beteiligten Unternehmen, Behörden, Ämtern, Anwohnern und Gewerbetreibenden., so Hense.

Foto oben ©2022 LH Wiesbaden

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Kostheim lesen Sie hier.

Die Internetseite der Wirtschaftsföderung in Wiesbaden finden Sie unter www.wiesbaden.de.

Die Pläne zum Bauprojekt Boecklestraße finden Sie unter www.wiesbaden.de.

 

Advertisement

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!