Es geben immer wieder Verletzungen geltender Tarifbestimmungen sowie Verletzungen des des Arbeitszeitgesetzes. Den Personalratsvorsitzenden bereitet das große Sorgen.

Das Problem ist nicht neu. Bereist im März 2019 legte der Personalratsvorsitzende Frank Hietzschold des Hessischen Staatstheaters Wiesabden in der Ausschussvorlage WKA/20/6 offen, dass sich die Arbeitsbelastung über die Jahre Jahrzehnte stets verschlechtert haben würden. Das wie in anderen Stellen des öffentlichen Dienstes immer mehr Arbeit auf weniger Personal abgeladen werde. Ob sich die Arbeitsverhältnisse zwischenzeitlich verbessert hatten, ist offen. Fest steht, dass die Arbeitssituation und das Betriebsklima im Hessischen Staatstheater Wiesabden deutlich gestört sind.

„Das Land Hessen und die Landeshauptstadt Wiesbaden tragen eine gemeinsame Verantwortung für das Hessische Staatstheater Wiesbaden und damit auch für die dort Beschäftigten.“ – Staatssekretärin Ayse Asar und Stadtrat Axel Imholz

Das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst und die Landeshauptstadt Wiesbaden als Träger des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden haben sich daher auf eine Reihe von Maßnahmen verständigt, die die innerbetrieblichen Abläufe und das Betriebsklima innerhalb des Staatstheaters zu verbessern. Die Maßnahmen wurden in enger Abstimmung zwischen den Trägern aufgrund von Rückmeldungen aus dem Theater sowie von Ergebnissen von Gesprächen erarbeitet. Staatssekretärin Ayse Asar und Kulturdezernent Axel Imholz haben in der vergangenen Woche die von den Trägern geplanten Maßnahmen in getrennten Runden sowohl mit der Bühnenleitung als auch mit der Personalvertretung sowie der zweiten Führungsebene des Staatstheaters Wiesbaden besprochen.

„Alle Beteiligten haben ein hohes Interesse daran, dass für die Beschäftigten eine gute Arbeitssituation besteht und sie sich ungestört den Kernaufgaben des Theaters widmen können, das haben die geführten Gespräche deutlich gemacht.“ – Staatssekretärin Ayse Asar und Stadtrat Axel Imholz

Infolge der zahlreichen Gespräche wird es in den nächsten Wochen und Monaten zu einer Mediation zwischen dem Intendanten Eric-Uwe Laufenberg und Geschäftsführendem Direktor Holger von Berg geben. Begleitend dazu werden alle Beschäftigten im Staatstheater zur Arbeitssituation digital und anonym befragt – und die erhobenen Daten transparent ausgeweitet. Handelnd können daraus weitere Maßnahmen abgeleitet werden. Auf Erkenntnis der Gemengelage soll der wertebasierte Verhaltenskodex des Deutschen Bühnenvereins als Dienstvereinbarung implementiert werden, – und eine Geschäftsordnung zur Verbesserung der Zusammenarbeit der Bühnenleitung mit der zweiten Führungsebene erarbeitet werden. Daneben wird es eine enge Begleitung der weiteren Entwicklung durch das HMWK und die Landeshauptstadt Wiesbaden geben.

Foto oben ©2020 Volker Watschounek 

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Mitte lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite des Hessischen Staatstheaters finden Sie unter staatstheater-wiesbaden.de.

 

Advertisement

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!