Der Magistrat hat beschlossen, mehr als 2 Millionen Euro in die VerkehrsInfrastruktur zu investieren. Die Vorlage muss von der Stadtverordnetenversammlung beschlossen werden.

Der Magistrat hat in seiner Sitzung am Dienstag, 9. Februar, grünes Licht für eine Reihe von Maßnahmen zur Instandhaltung der städtischen Verkehrsinfrastruktur gegeben. Betroffen sind Fahrbahndecken, Wirtschaftswege, Ingenieurbauwerke wie Brücken, Stützwände und Treppen sowie die Mainbrücke in Kostheim.

„Das Tiefbau- und Vermessungsamt, das dafür Sorge tragen muss, dass unsere städtische Infrastruktur sicher genutzt werden kann und in einem guten Zustand ist, leistet täglich große Arbeit. Dass wir auch in diesem Jahr wieder viel in Straßen, Brücken und Wirtschaftswege investieren, ist eine gute Nachricht für die Menschen in unserer Stadt.“  – Verkehrsdezernent Andreas Kowol

Wirtschaftswege, die sowohl von der Landwirtschaft als auch von Naherholungssuchenden nutzen, werden in den Gemarkungen Igstadt, Frauenstein, Schierstein, Heßloch und Kloppenheim grundhaft erneuert. Die jeweiligen Abschnitte wurden gemeinsam mit den Ortslandwirten und dem Umweltamt definiert; die Kosten belaufen sich auf 680000 Euro. Besonders freut sich der Verkehrsdezernent, dass der Radweg von Schierstein nach Frauenstein entlang des Grorother Bachs auf zwei Abschnitten erneuert wird.

„Diese wichtige Radwegeverbindung zwischen zwei touristischen Naherholungsgebieten ist in die Jahre gekommen. Mit der Sanierung wird für Spaziergänger und Radfahrer eine gute Verbindung zwischen den beiden Stadtteilen erreicht.“ – Verkehrsdezernent Andreas Kowol

Außerdem ist vorgesehen, 900000 Euro für das Fahrbahndeckenprogramm bereitzustellen, um an sanierungsbedürftigen Straßenzügen Unfallgefahren zu vermeiden und der Verkehrssicherungspflicht nachzukommen. Weitere sechs Ingenieurbauwerke wie kleinere Brücken über Bäche, Stützwände oder Treppen sollen ebenfalls für rund 1,5 Millionen Euro erneuert werden.

Hessen Mobil

Hessen Mobil plant für den Zeitraum 2022/23 eine konstruktive Ertüchtigung der Mainbrücke, die die B43 von Kostheim nach Gustavsburg überführt. Die nördliche Rampe Kostheim befindet sich in der Unterhaltungspflicht der Stadt Wiesbaden; daher wird in diesem Zug auch eine konstruktive Ertüchtigung der Rampe inklusive Erneuerung der Beleuchtung erforderlich. Hierfür sind rund 975000 Euro veranschlagt.

Die genannten Maßnahmen müssen noch final von der Stadtverordnetenversammlung im März beschlossen werden.

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Südost lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite zum Verkehrsentwicklungsplan finden Sie unter www.wiesbaden.de.

 

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!