Literarisch Interessierte jeden Alters diskutieren im Literaturhaus über Bücher, lassen sich bei Lesungen inspirieren, gestalten in Workshops kreativ Sprache und erleben neue spartenübergreifende Formate.

1960 vor dem Aus bewahrt hat die Stadt 1973 beschlossen, die Villa Clementine für kulturelle Zwecke zu nutzen. Sieben Jahre später beginnt in Berlin die Geschichte des Literaturhauses. Rund 20 Jahre vergehen, bis die Villa den Beinamen erhalten hat. Seit dem 2002 wird das Literaturhaus Villa Clementine für Veranstaltungen genutzt und ist Sitz des Wiesbadener Presseclubs – und das will mit einem Jubiläumsprogramm gefeiert werden.

Villa Clementine, kurz gefasst

Jubiläumsprogramm – Werkstatt, Workshop und Lesungen
Wann: vom 23. bis zum 25. September 2022
Wo: Villa Clementine, Frankfurter Str. 1, 65183 Wiesbaden (Anfahrt planen!)

Karten gibt es bei der Tourist-Information, der TicketBox in der Galeria Kaufhof  sowie online unter www.wiesbaden.de/literaturhaus

Zu den geladenen Gästen gehören drei renommierte, dem Literaturhaus in besonderer Weise verbundene Autorinnen und Autoren: Nora Gomringer, Feridun Zaimoglu und Katharina Adler. Außerdem soll mit dem Münsteraner Literaturwissenschaftler Moritz Baßler über die spannende Frage diskutiert werden, was die Gegenwartsliteratur aktuell ausmacht und welche Tendenzen vorherrschend sind. Für die Freunde und Fans des Jungen Literaturhauses ist die magische Autorin und Illustratorin Nina Dulleck zu Gast, die ihre Lesung aus ihrem neuesten Buch Otis & Otilie. Ein Pony zum Frühstück mit einem Zeichen-Workshop verbinden wird.

„Mit seinem breit gefächerten Programm prägt das Literaturhaus Villa Clementine seit zwei Jahrzehnten das literarische und kulturelle Leben der Stadt und strahlt weit über die Region hinaus.“ – Kulturdezernent Axel Imholz

Ausgangspunkt für das Jubiläumsprogramm war für die Leiterin des Literaturhauses, Susanne Lewalter, die Frage, was gute, anspruchsvolle Literatur ausmacht: Die Werke unserer eingeladenen Gäste spiegeln unterschiedliche Schreibweisen vom realistischen Erzählen, dem seit einigen Jahren populär gewordenen autofiktionalen Schreiben bis hin zu experimentelleren Formen und dem Gedicht wider, erläutert Lewalter.

„Ich wünsche mir für das Wiesbadener Literaturhaus weiterhin einen so regen Austausch, kreative Ideen rund ums Schreiben und Lesen sowie spannende Debatten zu gesellschaftlichen Fragestellungen.“ – Kulturdezernent Axel Imholz

Feridun Zaimoglu sucht in seinem neuen Buch Bewältigung nach Ausdrucksformen, die Hitler als Romanfigur und die Geschichte des Nationalsozialismus literarisch erfahrbar machen. Katharina Adler entführt ihr Publikum in Iglhaut in die Hinterhöfe Münchens. Dabei entwirft sie das Bild einer gegenwärtigen Stadtgesellschaft jenseits von Schicki-Micki und Mainstream. Nora Gomringer beherrscht perfekt die literarische Performance und gratuliert dem Literaturhaus mit einem poetisch-musikalischen Blumenstrauß, auf den man sich freuen darf.

„Wir wollten bei der Zusammenstellung des Programms über die Vielfalt literarischer Schreibweisen und die Inszenierungsformen von Literatur nachdenken.“Susanne Lewalter

Über die Frage, inwieweit Autoren und die Literaturkritik den Gesetzen des literarischen Marktes unterliegen, diskutieren der Literaturwissenschaftler Moritz Baßler und die Kritikerin Shirin Sojitrawalla. Für den Lesenachwuchs gibt es eine interaktive Veranstaltung: In der Workshop-Lesung der Autorin und Illustratorin Nina Dulleck dürfen sich Kinder ab sechs Jahren gestalterisch mit den vorgelesenen Geschichten beschäftigen.

Programm 20 Jahre Literaturhaus Villa Clementine

Das Literaturhaus Villa Clementine feiert in diesem Jahr seinen zwanzigsten Geburtstag! Aus diesem Anlass werden am Wochenende von Freitag, 23., bis Sonntag, 25. September, Autoren von A wie Katharina Adler bis Z wie Feridun Zaimoglu im Rahmen von Lesungen und Diskussionen exemplarisch veranschaulichen, wie es um die Vielfalt der Gegenwartsliteratur bestellt ist.

Fr 19.30 Uhr | FERDIUN ZAIMOGLU | „Bewältigung“
Sa 11.00 Uhr | NINA DULLECK | „Otis & Otilie“
Sa 19.30 Uhr | NORA GOMRINGER GRATULIERT
So 11.00 Uhr | KATHARINA ADLER | „Iglhaut“
So 18.30 Uhr | MORITZ BASSLER | „Populärer Realismus“

Über Literaturhäuser

Die Geschichte der Literaturhäuser beginnt in den 1980er Jahren in Berlin. Seitdem haben sich die Aufgaben dieser Häuser von der Vermittlung von Gegenwartsliteratur und der Förderung einer literarischen Diskussions- und Debattenkultur kontinuierlich weiterentwickelt.

Den Flyer mit dem Jubiläumsprogramm können Sei sich hier herunterladen.

Foto oben ©2022 Benjamin Dahlhoff – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Mitte lesen Sie hier.

Die Internetseite vom Literaturhauscafé finden Sie unter www.wiesbaden.de.

 

Advertisement

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!