In Rostock wird der Leiter eines privaten Kinderheimträgers erschossen aufgefunden. Schnell gerät ein Heimkind ins Fadenkreus der Ermittler.

Film ab! heißt es ab dem 12. März wieder bei in Wiesbaden allseits beliebten FernsehKrimi-Festival in der Caligari Filmbühnen. Eröffnet wird das Festival in diesem Jahr mit der NDR-Produktrion Polizeiruf 110 – Kindeswohl. 

15. Fernsehkrimi-Festival

Krimi satt –  und viel Prominenz
Wann: 12. bis 17. März 2019
Wo: Caligari FilmBühne, Marktpl. 9, 65183 Wiesbaden
Eintritt: ab 6,00 Euro – die Gala Veranstaltung 12,00 Euro

Der Kartenvorverkauf beginnt am Freitag, 22. Februar, ab 10 Uhr in der Tourist-Information.

Es gilt als garant dafür, dass im März einer Reihe deutscher Top-Schauspieler nach Wiesbaden kommen und in der Caligari-Filmbühne entsprechenden Filmvorführungen beiwohnen. So werden zur Eröffnung die Schauspielerin Anneke Kim Sarnau und Schauspieler Charly Hübner iin der Caligari Filmbühne erwartet. Ebenso beleibt wie der Eröffnungsfilm ist Abschluss-Gala. Wer da dabei sein möchte, sollte sich den Start des Vorverkaufs vormerken.

Nominiert sind…

Für den 15. Deutschen FernsehKrimi-Preis wurden 67 Produktionen von Sendern und Produktionsfirmen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz eingereicht. Darunter sind in diesem Jahr 18 Premieren. So viel und so schnell wie nie zuvor, teilt Festivalleiterin Cathrin Ehrlich mit. Das zeige, dass der Deutsche FernsehKrimi-Preis in seinem 15. Jahr eine begehrte Auszeichnung darstelle, so Ehrlich weiter. Die nominierten Filme überzeugen durch ihre thematische und atmosphärische Bandbreite:

„Wir tauchen in die Wirren des Verfassungsschutzes und in das Berliner Clan-Leben ein, sehen was Cybermobbing auslöst und wie Fremdenhass Früchte trägt.“ – Cathrin Ehrlich, Festivalleitung

Eröffnet wird das Festival am Dienstag, 12. März, 20 Uhr, mit der Premiere des Wettbewerbsbeitrag Polizeiruf 110 – Kindeswohl. Unter der Regie von Lars Jessen haben es Charly Hübner als Kommissar Alexander Bukow und Anneke Kim Sarnau als seine Kollegin Katrin König mit einem ganz persönlichen Fall zu tun: In Rostock wird der Leiter eines privaten Kinderheimträgers erschossen. Schnell gerät das Heimkind Keno in Verdacht. Keno ist jedoch verschwunden – und zusammen mit ihm offenbar auch Samuel, der Sohn von Kommissar Bukow. War Samuel auch an der Tat beteiligt oder ist er eine Geisel von Keno? Der Rostocker Kripo-Chef Henning Röder überträgt Katrin König die Leitung der Ermittlungen. Die Spur der beiden Jugendlichen führt nach Polen … Nach der Vorführung begrüßt Moderator Knut Elstermann Anneke Kim Sarnau, Charly Hübner, Jack Owen Berglund, Junis Marlon, den Regisseur und Drehbuchautor Lars Jessen, die Drehbuchautorin Christina Sothmann und die Produzentin Iris Kiefer zum Filmgespräch.

Wettbewerbsfilme 2019

Dienstag, 12. März 2019, 20.00 Uhr – Eröffnung/Premiere
Polizeiruf 110 – Kindeswohl, NDR
Regie: Lars Jessen, Buch: Christina Sothmann, Lars Jessen
mit Anneke Kim Sarnau, Charly Hübner, Andreas Guenther, Josef Heynert, Jack Owen Berglund, Junis Marlon u.a.

Mittwoch, 13. März 2019, 9.30 Uhr – Schulvorstellung
Polizeiruf 110 – Das Gespenst der Freiheit,BR
Regie: Jan Bonny, Buch: nach einer Idee von Günter Schütter
mit Matthias Brandt, Joachim Król, Jasper Engelhardt, Ricarda Seifried, Kais Setti, Victoria Sordo u.a.

Mittwoch, 13. März 2019, 12.00 Uhr
Nichts zu verlieren, BR/ORF
Regie: Wolfgang Murnberger, Buch: Ruth Toma
mit Georg Friedrich, Christopher Schärf, Susanne Wolff, Johanna Gastdorf, Emily Cox, Lisa Wagner u.a.

Mittwoch, 13. März 2019, 16.30 Uhr
Tatort – Borowski und das Glück der anderen, NDR
Regie: Andreas Kleinert, Buch: Sascha Arango
mit Axel Milberg, Almila Bagriacik, Thomas Kügel, Katrin Wichmann, Aljoscha Stadelmann, Sarah Hoststettler, u.a.

Mittwoch, 13. März 2019, 19.00 Uhr – Premiere
Gegen die Angst, ZDF
Regie: Andreas Herzog, Buch: Robert Hummel
mit Nadja Uhl, Dirk Borchardt, Andreas Pietschmann, Sabrina Amali, Atheer Adel, Burak Yigit u.a.

Mittwoch, 13. März 2019, 21.15 Uhr
Tatort – Murot und das Murmeltier, HR
Regie und Buch: Dietrich Brüggemann
mit Ulrich Tukur, Barbara Philipp, Christian Ehrich, Nadine Dubois, Tom Lass, Jörg Bundschuh u.a.

Donnerstag, 14. März 2019, 9.30 – Schulvorstellung
Rufmord, ZDF/ARTE
Regie: Viviane Andereggen, Buch: Claudia Kaufmann, Britta Stöckle
mit Rosalie Thomass, Johann von Bülow, Verena Altenberger, Johanna Gastdorf, Shenja Lacher, Lilly Forgách u.a.

Donnerstag, 14. März 2019, 12.00 Uhr
Schwartz & Schwartz – Mein erster Mord, ZDF
Regie: Rainer Kaufmann, Buch: Alexander Adolph, Eva Wehrum
mit Devid Striesow, Golo Euler, Cornelia Gröschel, Ulrich Noethen, Brigitte Hobmeier, Lisa Martinek u.a.

Donnerstag, 14. März 2019, 16.30 Uhr – Premiere
Spuren des Bösen – Sehnsucht, ZDF/ORF
Regie: Andreas Prochaska, Buch: Martin Ambrosch
mit Heino Ferch, Sabrina Reiter, Gerhard Liebmann, Jürgen Maurer, Gerda Drabek, Katrin Bauerfeind u.a.

Donnerstag, 14. März 2019, 19.00 Uhr
Tatort – Für immer und Dich, SWR
Regie: Julia von Heinz, Buch: Magnus Vattrodt
mit Eva Löbau, Hans-Jochen Wagner, Andreas Lust, Meira Marlise Durand, Saro Emirze, Ursula Werner u.a.

Die Jury

In der Vorjury des Deutschen FernsehKrimi-Festivals 2019 wählten Birgit Brandes (Redaktion fiktionale Filme und Serien ProSiebenSat1.), Anne Even (ehem. ARTE und ZDF-Fernsehfilmredakteurin), Jürgen Heimbach (Krimiautor, Redakteur „Kulturzeit“/3sat), Liane Jessen (Fernsehfilmchefin HR), Diana Kraus (Hauptredaktion Fernsehfilm/Serie ZDF), Wolfgang Oppenrieder (Redaktion fiktionale Filme und Serien ProSiebenSat.1) sowie die Leiterin des Festivals Cathrin Ehrlich die Filme des Wettbewerbs aus.

Deutsche FernsehKrimi-Preis

Der Deutsche FernsehKrimi-Preis wird seit 2005 jährlich vom Kulturamt der Stadt Wiesbaden und dem Medienzentrum Wiesbaden verliehen. Der Gewinner des Hauptpreises erhält 1000 Liter Wein aus dem Rheingau.

Die Preisverleihung findet in diesem Jahr wie jedes Jahr im Rahmen des Deutschen FernsehKrimi-Festivals statt. Die Jury besteht aus bekannten Persönlichkeiten der Medienbranche und der Kriminalistik. Sie kürt unter den zehn nominierten Fernsehfilmen den Hauptgewinner. Hinzu kommen zwei Sonderpreise für herausragende Leistungen, die an Schauspieler, Regisseure, Kameraleute oder Autoren vergeben werden. Den Publikumspreis erhält ein von einer Leserjury des Wiesbadener Kuriers gewählter Fernsehfilm.

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!