Bei den ersten Masken war der Tröpfchenauswurf reduziert. Erst die medizinischen und FFP-2-Masken haben die eigene und fremde Personen geschützt.

Im Jahr 2021 wurden 3,8 Milliarden filtrierende Halbmasken, wie etwas die FFP-2-Masken, im Wert von 841,3 Millionen Euro nach Deutschland importiert. Laut Auskunft des Statistische Bundesamt (Destatis) hat damit jeder Einwohner im vergangenem Jahr 46 Masken gekauft und verschlissen. Der Durchschnittswert einer importierten Maske betrug 0,22 Euro: Das entspricht Masken im Gesamtwert von 836 Millionen Euro. Fast drei Viertel der Masken wurden davon in den ersten drei Monaten des Jahres 2021 importiert.

Kassenschlager FFP-2-Maske

Nach Auskunft von Destatis wurden im Jahr 2021 die meisten Masken aus der Volksrepublik China importiert. Von dort kamen Masken im Wert von 691 Millionen Euro. Das waren 84,6 Prozet aller Maskenimporte. Auf den Rängen 2 und 3 der Länder mit den höchsten Maskenimporten nach Deutschland liegen das Vereinigte Königreich mit 173 Millionen Masken im Wert von 56 Millionen Euro und die Türkei mit 159 Millionen Masken für 24 Millionen Euro.

Export

Aber Deutschland versteht sich auch als Exporteur. Im selben Zeitraum  wurden 669 Millionen filtrierende Halbmasken im Wert von 285 Millionen Euro ausgeführt. Die meisten Masken davon gingen im Jahr 2021 nach Österreich (119 Millionen Masken im Wert von 61,3 Millionen Euro) und nach Polen (100 Millionen Masken für 18,4 Millionen Euro). Nachgerechnet macht das pro Maske 0,42 Cent.

Bild oben ©2022 Pixabay / Wiesbaden lebt!

Zahl der Woche in Kalenderwoche 10/2022. Mehr dazu lesen Sie hier.

Weitere Pressemitteilungen des Statistsichen Bundesamts finden Sie unter www.destatis.de.

 

Advertisement

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!