Es ist die Prachstraße in Wiesbaden. Alte ,sehr schöne Gebäüde, exclusive Einkaufsmöglichkeiten, für betuchte Kunden. Sehr breit und viel befahren.

Die Wilhelmstraße ist der Boulevard von Wiesbaden. Einige vergleichen ihn ganz gern mit der Königsallee in Düsseldorf. Nur das auf der gegenüberliegenden Seite kein Wassergraben mit dahinterliegenden Banken den Weg säumt, sondern Bowling Green, Warmen Damm und geschichtsträchtige museale Häuserfronten.

Stadtführung, kurz gefasst

Wilhelmstraße und Bowling Green – Vom Glanz einer Weltkurstadt
Wann: Sonntag, 28. August 2022,  15:00 Uhr (etwa 2 1/4 Stunden)
Wo: Wiesbaden Kernstadt, Sonnenberg
Treffpunkt: Kaiser-Friedrich-Denkmal am Kaiser-Friedrich-Platz
Teilnahme: 9,00 Euro

Tickets sind vor Ort erhältlich, Reservierung gerne unter 0611 / 507427 oder Email info(at)kultour-und-mehr.de

Die ersten Planungen der „Rue“ gehen zurück auf den Nassauischen Baudirektor Carl Florian Goetz.  1806 hat er zwischen dem Kurgebiet und der gerade angelegten Friedrichstraße eine „Alleestraße“ vorgesehen. 18011 wurde sie dann angelegt und 1832 bis zur Rheinstraße verlängert. Sie ist Wiesbadens Pracht- und Promenadenstraße und zugleich Glanz- und Höhepunkt des Historischen Fünfecks. Die Promenade reicht vom Bowling Green bis zum Stammhaus der Wiesbadener Ananastörtchen – Kunder. Der einseitig Baumbestand der Prachtstraße wurde 1810 vom Wiesbadener Stadtbaumeister Christian Zais (1770–1820) geplant und angelegt

Einst Badestadt, dann Kaiserstadt

Die Wilhelmstraße erzählt von den Zeiten des Aufstiegs der nassauischen Residenz- und Badestadt des frühen 19. Jahrhunderts bis zur unangefochtenen Weltkurstadt des Kaiserreichs. Am Schnittpunkt von geschlossener und offener Bebauung ist die Konzeption von Wiesbadens Baumeister erlebbar; mit seinem Erbprinzenpalais und dem neuen Kurhaus von Friedrich von Thiersch liegen zwei Glanzlichter des Historismus am Wege der Stadt- und kunstgeschichtliche Entdeckungstour.

Neuer Glanzpunkt

Perspektivenwechsel und Brücke zur Moderne. Auf dem Gelände des ehemaligen Victoria-Hotels und -Badehauses wird seit August 2019  das Museum Reinhard Ernst gebaut – ein Museum dfür knapp 400 Werke abstrakter Kunst. Entworfen wurde das 7500 Quadratmeter große Museum Reinhard Ernst von dem japanischen Architekten Fumihiko Maki. Die Fertigstellung ist für Sommer 2022 vorgesehen

Bild oben ©2022 Von Querido, CC BY-SA 3.0

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Mitte lesen Sie hier.

Mehr Informationen über Wiesbadens Promenade, die Wilhelmstraße finden Sie unter www.wikipedia.de.

 

Advertisement

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!