Der VCW, der mit angeschlagenen Spielerinnen und Aushilfs-Mittelblockerin nach Thüringen gereist war, zeigte sich gegenüber der Partie in Aachen deutlich verbessert.

Hessens Volleyballerinnen spielten stark. Insbesondere auf die guten Aufschläge konnten sich die Wiesbadenerinnen verlassen – und im Block vor allem auf die Aushilfskraft  Osterloh

„Julia ist sehr routiniert und meine Mannschaft macht es ihr eben auch sehr leicht. Wir sind sehr zufrieden, dass wir zum Rückrundenstart erfolgreich waren.“ – Dirk Groß, Chef-Choach

Auch der Diplom-Trainer selbst kann sich einen Teil des Sieges auf die eigene Fahne schreiben: Als im zweiten Durchgang die Gastgeberinnen aus Suhl bei 24:21 drei Satzbälle hatte, schickte Groß zunächst Außenangreiferin Tanja Großer aufs Feld, die mit einem erfolgreichen Angriffsschlag für das Aufschlagrecht sorgte. Danach wechselte er noch Sina Fuchs zum Service ein, die prompt mit vier Aufschlägen am Stück für den Satzgewinn sorgte.

„Sina hat einen guten Job gemacht und der Mannschaft zum richtigen Zeitpunkt sehr geholfen.“ – Dirk Groß, Chef-Choach

Wiesbaden zeigte am Dreikönigs-Tag eine insgesamt solide Leistung. Am Ende des Spiels freute sich Zuspielerin Irina Kemmsies über die goldene MVP-Medaille. Die Hessinnen belegen nun mit 20 Punkten Rang sechs in der Tabelle und haben nur einen Punkt Rückstand auf den vorteilhaften vierten Playoff-Platz.

Ausblick

Das nächste Heimspiel bestreitet der VCW am 17. Januar in der Sporthalle am Platz der Deutschen Einheit. Der Gegner dann kommt ebenfalls aus Thüringen: Schwarz-Weiß Erfurt.

Ergebnisse

Fr, 05.01.18: Potsdam – Aachen 2:3 / 105:110 (22:25 26:24 19:25 25:21 13:15)
Fr, 05.01.18: Dresden – VCO Berlin 3:0 / 75:42 (25:15 25:13 25:14)
Sa, 06.01.18:  Erfurt –  Münster 3:2 / 103:109 (16:25 18:25 25:20 29:27 15:12)
Sa, 06.01.18: Suhl – Wiesbaden 0:3 / 59:76 (17:25 24:26 18:25)
Sa, 06.01.18:  Schwerin – Vilsbiburg 2:3 / 101:103 (25:14 21:25 25:23 16:25 14:16)

Volleyball Bundesliga der Damen, Tabelle

Mannschaft Spiele Sätze  Punkte
1 Dresdner SC 11 32:9 29
2 Allianz MTV Stuttgart 10 26:10 25
3 SSC Palmberg Schwerin 11 29:12 25
4 Ladies in Black Aachen 11 26:16 21
5 USC Münster 11 24:19 21
6 VC Wiesbaden 11 24:18 20
7 Rote Raben Vilsbiburg 11 19:21 14
8 SC Potsdam 10 15:24 10
9 VfB Suhl LOTTO Thüringen 11 9:29 6
10 Schwarz-Weiß Erfurt 11 9:30 6
11 VCO Berlin 10 5:30 0

follow me, folge Wiesbaden lebt

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann folgen Sie uns auf Twitteroder Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!