Passend zur Weihnachtszeit gibt es jede Menge Artikel: Weihnachtslieder, Weihnachtsgebäck oder Weihnachtsbier. Das Wiesbadener Ensemble „Kabarett Allerhand“ macht hier keine Ausnahme.

Alleine der Titel des Stücks klingt schon nach Kabarett. Unter der Überschrift „Vom Himmel hoch da kommt nix mehr“ hat das Kabarett Allerhand, bestehend aus den beiden Wiesbadenerinnen Christina Ketzer und Carola von Klaas, am Samstag in das ausverkaufte künstlerhaus43 eingeladen. Das Programm versprach eine irdische Weihnachtsfeier mit subtilem Humor.

Weihnachts-Spionage und Teleshopping-Parodie

Mit etwas schrägem Gesang wurde das Programm eröffnet. „Schräg“ ist dabei wörtlich zu nehmen, denn Carola von Klaas (im Bild rechts) verkörperte -sehr zur Erheiterung des Publikums- einen Engel mit nicht gerade himmlischen Gesangskünsten. Die folgenden Szenen wie die „hessische Weihnachtsmannvermittlung“, das Weihnachtscasting „Christmas Voice of Germany“ oder eine Parodie auf diverse Shoppingsendungen im Fernsehen waren gespickt mit Ironie vom Feinsten. Das Publikum konnte lernen, dass die Geheimdienste Aushilfen auf Minijob-Basis suchen oder wie sich eine Weihnachtsallergie auswirken kann. Der Abend endete nach einem etwa 2-stündigem Frontalangriff auf die Lachmuskeln mit nicht enden wollendem Applaus.

Damit verabschiedete sich das Kabarett-Ensemble in die Winterpause. Das künstlerhaus43 hat noch Programm bis 21. Dezember. Informationen zum Programm unter www.kuenstlerhaus43.de.

 

follow me, folge Wiesbaden lebt

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann folgen Sie uns auf Twitter oder Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!