Menü

kalender

April 2024
S M D M D F S
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930  

Partner

Partner

/* */
Wiesbadener Lilie

Verleihung der „Wiesbadener Lilie“ an herausragende Persönlichkeiten

Oberbürgermeister Gert-Uwe Mende hat gestern, am 29. September, die „Wiesbadener Lilie“, an drei bemerkenswerte Persönlichkeiten verliehen: an Professor Dr. Elisabeth Märker-Hermann, Jürgen Heller und Maximilian Broglie.

Volker Watschounek 7 Monaten vor 0

Sie haben außerordentliches geleistet. Ihre Arbeit ist zu würdigen: Sie wurden mit der Wiesbadener Lilie ausgezeichnet.

Die Wiesbadener Lilie steht für Eleganz, Würde und ist die höchste Anerkennung der Landeshauptstadt. Sie ist auf drei Auszeichnungen pro Jahr begrenzt. Oberbürgermeister Gert-Uwe Mende hat am Freitagabend, am 29. September, die Wiesbadener Lilie, an drei bemerkenswerte Persönlichkeiten verliehen: Professor Dr. Elisabeth Märker-Hermann, Jürgen Heller und Maximilian Broglie.

Die Verleihung der ‚Wiesbadener Lilie‘ ehrt Menschen, die nicht nur im Ehrenamt, sondern auch in ihrem beruflichen Leben Außergewöhnliches für das Gemeinwohl und unsere Stadt geleistet haben.

Gert-Uwe Mende

Die Wiesbadener Lilie wird Personen verliehen, die sich in außerordentlichem Maße für das Wohl der Bürger von Wiesbaden eingesetzt haben. Die Kriterien für diese Auszeichnung sind ein überdurchschnittliches Engagement in sozialen, kulturellen, sportlichen, wirtschaftlichen oder integrativen Bereichen sowie eine kontinuierliche Aktivität über mindestens zehn Jahre hinweg.

Die Stadt zeichnet mit der Wiesbadener Lilie diejenigen aus, die Beruf und Ehrenamt auf vorbildliche Weise miteinander verknüpfen. Es ist keineswegs selbstverständlich, dass man seinen Beruf als Berufung begreift und auch nach vielen Jahren mit unermüdlichem Einsatz dabei bleibt.

Gert-Uwe Mende

Die Verleihung der „Wiesbadener Lilie“ würdigt das außerordentliche Engagement dieser drei Persönlichkeiten, die durch ihren Einsatz und ihre Leidenschaft das Leben der Wiesbadener Bürger nachhaltig bereichert haben.

Eine herausragende Rheumatologin

In seiner Laudatio würdigte Oberbürgermeister Mende Professor Dr. Elisabeth Märker-Hermann für ihr außergewöhnliches Engagement in der Rheumatologie. Seit mehr als z zehn Jahren ist sie die Vorsitzende und Sprecherin des Kuratoriums, das den weltweit höchstdotierten Preis für Rheumatologie, den Carol-Nachman-Preis, vergibt. Dieser Preis genießt heute weltweites Ansehen, nicht zuletzt dank ihres Einsatzes. Sie ist selbst Rheumatologin und leitet die Klinik Innere Medizin IV mit Schwerpunkt Rheumatologie, Klinische Immunologie und Nephrologie der HELIOS Dr. Horst Schmidt Kliniken in Wiesbaden. Neben ihrem anspruchsvollen Beruf engagiert sie sich in zahlreichen Ehrenämtern rund um die Rheumatologie und tritt regelmäßig bei Gesundheitsveranstaltungen in Wiesbaden als Referentin auf. Professor Dr. Elisabeth Märker-Hermann –

Geschichtliche Bildung für die Jugend

Jürgen Heller, ein pensionierter Lehrer, erhielt die Auszeichnung für sein besonderes Engagement in der geschichtlichen Bildung der Jugendlichen in Wiesbaden. Statt seinen Ruhestand zu genießen, schreibt er Bücher und verlegt sie selbst. Sein Kinderbuch „Wiesbaden: Eine Entdeckungsreise mit dem Riesen Ekko“ erzählt die Sage um den Riesen Ekko, der gemeinsam mit zwei Kindern Wiesbaden und seine Geschichte erkundet. Das Buch ermöglicht es Kindern, die Stadt auf eigene Faust zu entdecken und einen persönlichen Zugang zur Geschichte zu finden. Zusätzlich hat Jürgen Heller das ernste Thema des Nationalsozialismus in Wiesbaden in seinem Buch „Nicht irgendwo, sondern hier bei uns“ niederschwellig und kindgerecht behandelt. Er schlägt einen Brückenschlag zu den Wiesbadener Erinnerungsorten, um Kinder und Jugendliche dazu anzuregen, sich mit dieser wichtigen Periode der Geschichte auseinanderzusetzen.

Ein Visionär für die Innere Medizin

Maximilian Broglie erhielt die Wiesbadener Lilie für sein außergewöhnliches Engagement für die Innere Medizin. Als Jurist hat er sich intensiv mit diesem medizinischen Fachgebiet auseinandergesetzt und die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM) maßgeblich modernisiert. In 20 Jahren gelang es ihm, die Mitgliederzahl der DGIM zu verdreifachen. Er kämpfte dafür, dass der jährliche Internistenkongress, ein bedeutendes Ereignis für Wiesbaden, in der Stadt bleibt und den Einzelhandel sowie die Gastronomie fördert. Der Kongress macht Wiesbaden als Gesundheitsstandort weit über die Region hinaus bekannt. Darüber hinaus organisiert die DGIM gemeinsam mit dem Wiesbadener Gesundheitsamt den Wiesbadener Patiententag, um die Bürgerinnen und Bürger über Gesundheitsthemen zu informieren.

Foto oben ©2022 ©2020 Wiesbaden lebt

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Mitte lesen Sie hier.

Die Internetseite zur Wiesbadener Lilie finden Sie unter www.wiesbaden.de.

Diskutieren Sie mit

Diskutieren Sie mit

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Geschrieben von

Volker Watschounek lebt und arbeitet als freier Fotograf und Journalist in Wiesbaden. SEO und SEO-gerechtes Schreiben gehören zu seinem Portfolio. Mit Search Engine Marketing kennt er sich aus. Und mit Tinte ist er vertraut, wie mit Bits und Bytes. Als Redakteur und Fotograf bedient er Online-Medien, Zeitungen, Magazine und Fachmagazine. Auch immer mehr Firmen wissen sein Know-how zu schätzen.