Menü

kalender

Mai 2024
S M D M D F S
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031  

Partner

Partner

/* */
Tisch mit zwei Stühlen im Literaturhaus: SEO Angaben. Eckhart Nickel, Annagele Hirsch, Tilmann Allert. Andrea Maria Schenkel, Deniz Utlus

Uwe Wittstock liest aus „Marseille 1940“

Juni 1940: Hitlers Wehrmacht hat Frankreich besiegt. Die Gestapo fahndet nach Heinrich Mann und zahlreichen anderen Autoren. Tauchen Sie am 23. April mit Uwe Wittstock ein, in die bewegende Geschichte von Flucht und Asyl.

Volker Watschounek 1 Monat vor 0

Es ist das dramatischste Jahr der deutschen Literaturgeschichte. In Nizza lauscht Heinrich Mann bei Bombenalarm den Nachrichten von Radio London. Der Weg führt nach Marseille.

Am Dienstag bietet sich im Literaturhaus Villa Clementine eine Gelegenheit, in die bewegte Geschichte der deutschen Literatur einzutauchen. Der Autor und Literaturkritiker Uwe Wittstock liest aus seinem neuesten Werk Marseille 1940: Die große Flucht der Literatur und nimmt Sie mit auf die Reise von Flucht und Asyl.

Literaturhaus, kurz gefasst

Lesung Marseille 1940: Die große Flucht der Literatur
Wann: Dienstag, 23. April 2024, 19:30 Uhr
Wo: Literaturhaus Villa Clementine, Frankfurter Straße 1, 65189 Wiesbaden
Eintritt: 15,00 Euro, ermäßigt 11,00 Euro

 

 

 

Hannah Arendt, Walter Benjamin, Anna Seghers – Namen, die für intellektuelle Größe stehen und zugleich Zeugen einer dunklen Epoche sind. In den frühen 1940er Jahren strandeten sie und zahlreiche andere Persönlichkeiten auf der Flucht vor dem Naziregime in Marseille. Uwe Wittstock zeichnet in seinem Buch die Wege und Begegnungen dieser Menschen nach und verleiht diesem turbulenten Jahr ein episches Gewand.

Der Kampf gegen die Dunkelheit

Mit dem Sieg über Frankreich im Juni 1940 beginnt für die Geflüchteten eine Zeit der Verfolgung und Gefahr. Die Gestapo ist auf der Jagd nach denjenigen, die seit Jahren in Frankreich Zuflucht gefunden hatten. Doch inmitten dieser Bedrohung eröffnet sich ein Rettungsweg, initiiert von dem Amerikaner Varian Fry und dem Emergency Rescue Committee. Ihr Einsatz rettet das Leben von Hunderten und hinterlässt ein leuchtendes Kapitel in der Geschichte der Menschlichkeit.

Über Uwe Wittstock

Uwe Wittstock, geboren 1955, hat sich als Literaturredakteur bei der FAZ und als Lektor für deutschsprachige Literatur im S. Fischer Verlag einen Namen gemacht. Heute ist er als Kulturkorrespondent für Die Welt in Frankfurt am Main tätig und präsentiert mit seinem aktuellen Werk ein eindringliches Zeugnis deutscher Literaturgeschichte.

Foto – Von Franz Richter (User:FRZ) – own work, CC BY-SA 2.5

Weitere Nachrichten aus dem Stadtteil Mitte lesen Sie hier.

Eine ausführliche Biografie von Katja Rieman finden Sie unter www.wikipedia.de

Diskutieren Sie mit

Diskutieren Sie mit

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Geschrieben von

Volker Watschounek lebt und arbeitet als freier Fotograf und Journalist in Wiesbaden. SEO und SEO-gerechtes Schreiben gehören zu seinem Portfolio. Mit Search Engine Marketing kennt er sich aus. Und mit Tinte ist er vertraut, wie mit Bits und Bytes. Als Redakteur und Fotograf bedient er Online-Medien, Zeitungen, Magazine und Fachmagazine. Auch immer mehr Firmen wissen sein Know-how zu schätzen.