Raus in die Natur. Wenn die Wettervorhersage stimmt, könnte einen Tag nach Herbstbeginn noch git gehen. Entdecken Sie die Fasanerie im Herbst

Am Donnerstag, 13. Oktober, findet eine dienstliche Veranstaltung des Grünflächenamtes statt. Dadurch wird es im Grünflächenamt, sowie auf den Wiesbadener Friedhöfen zu Einschränkungen der Abläufe und der telefonischen Erreichbarkeit kommen. Die Fasanerie ist an diesem Datum ganztägig geschlossen. Ab Freitag, 14. Oktober, steht das Grünflächenamt wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Historie

Der Tierpark hat seinen Ursprung in einer um 1750 von Fürst Karl von Nassau-Usingen gegründeten Fasanenzucht. Der fürstliche Hofbaumeister Friedrich Joachim Stengel entwarf die Pläne für das barocke Jagdschloss Fasanerie, das von 1744 bis 1749 erbaut wurde. Nach dem Tod Karls 1775 verlegte sein Nachfolger Karl Wilhelm sein Jagdgebiet auf die Platte und löste den Park auf. Das kleine Schlösschen wurde anschließend als Wohnung des Oberförsters genutzt, bis das Gelände am 1. Juli 1912 in den Besitz der Stadt Wiesbaden überging.

Der heutige Tier- und Pflanzenpark wurde am 31. März 1955 von der Stadt Wiesbaden eröffnet. Um das Gelände zu sanieren, das in einem schlechten Zustand war, wurde im Jahre 1995 der Förderverein Fasanerie gegründet. Ziel des Vereins ist, den Tier- und Pflanzenpark mit Hilfe von Spendengeldern zu fördern, ohne dass Eintrittsgelder erhoben werden müssen. Das Jagdschloss dient heute als Restaurant.

Foto oben ©2022 Volker Watschounek

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Kohlheck lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite der Tier- und Pflanzenpark Fasanerie finden Sie unter fasanerie.net.

 

Advertisement

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!