Die Theodor-Heuss-Brücke ist aus dem 19 Jahrhundert. Sie besteht aus fünf zweigelenkigen Fachwerkbögen. Laut Informationen der Stadt Wiesbaden ist das sogenannte Widerlager sanierungsbedürftig.

Mit 475 Metern überspannt die Theodor-Heuss-Brücke den Rhein zwischen Wiesbaden und Mainz. Wir erinnern kurz an die Schiersteiner Brücke: Lag die Schwachstelle, die zu den umfangreichen Baumaßnahmen geführt hatte, bei der Schiersteiner Brücke auf der rheinland-pfälzischen Seite, liegt sie diesmal auf der hessischen Seite. Im Rahmen einer routinemäßigen Bauwerksprüfung wurden in Hessen Schäden an den Übergangskonstruktionen in den Pfeilerachsen festgestellt. Die Traversenlager müssen ausgetauscht werden und die Arbeiten können nur im Winter erfolgen, weil der Stahl sich durch die Kälte zusammenzieht. Nur so seien die Fugen in der Brückenkonstruktion breit genug, um die Lager auszuwechseln heißt es. Für die Autofahrer bedeutet das, dass sie ab dem 12. Januar für etwa vier Wochen nicht mal eben schnell mit dem Auto von Kastel nach Mainz in die Innenstadt fahren können. Die Brücke wird eingeschränkt gesperrt.

Umleitung

Die Umleitungen für den motorisierten Individualverkehr werden großräumig beschildert; die Ausweichstrecken stehen. Der übergeordnete Verkehr wird über die Weisenauer Brücke (A60) und die Schiersteiner Brücke (A643) geleitet – und die Brücken ächzen bereits am ersten Tag über die neue Last. Von 7:00 Uhr an ist akut Radio FFH das erhöhte Verkehrsaufkommen deutlich zu spüren. Um 8:00 Uhr heißt es, herrsche das totale Chaos. Zahlreiche Autofahrer fahren an di Sperre heran, diskutieren mit der Verkehrspolizei – als hätten Sie von der Sperrung nichts mitbekommen. Vergeblich. Nur Taxis und Fahrzeuge mit Blaulicht werden durchgelassen – auch manch Fastnachter darf auf eine Sondergenehmigung hoffen. Begründet!

Vollsperrung

Die Gesamtdauer ist auf vier Wochen angesetzt, dabei können sich durch die Wetterlage noch Veränderungen in der Bauzeit ergeben. Die Geh- und Radwege bleiben über die gesamte Bauzeit fast durchgehend offen. Der öffentliche Personennahverkehr wird durch eine Ampelanlage geregelt. Für die Erleichterung der Kontrolle der Absperrung ist jeweils eine Schranke mit Sicherungspersonal im Einsatz.

Weil die Baustellendauer sich so verkürzen lässt, haben sich die beteiligten Kommunen Mainz und Wiesbaden für eine Vollsperrung entschieden. Außerdem sollen so größere Rückstaus in der Mainzer Innenstadt vermieden werden.

Wichtige Verkehrsachse

Die Theodor-Heuss-Brücke mit einer Länge von 506,10 Meter und einer Breite von 18,80 Meter ist eine wichtige Verbindungsachse zwischen Wiesbaden und Mainz, die werktäglich von fast 100000 Menschen überquert wird. Davon entfallen rund 64.000 auf den Autoverkehr und 28000 auf den Busverkehr, dazu kommen rund 3500 Radfahrende sowie 1900 Fußgängerinnen und Fußgänger (Stand 2017).

420000 Euro Sanierungskosten

Federführend für die Bauarbeiten ist die Landeshauptstadt Wiesbaden. Von den voraussichtlichen Kosten in Höhe von rund 420000 Euro muss sie 62,8 Prozent übernehmen und die Landeshauptstadt Mainz 37,2 Prozent. Das entspricht den Eigentumsanteilen an der Brücke. (Bild: CC BY 3.0 / Sebaso / Flickr)

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Mainz Kastel lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite von Hessen mobil finden Sie unter mobil.hessen.de/suche.

 

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!