Mehr Lohn, mehr Urlaub, kürzere Arbeitszeiten: Für diese Forderungen gehen in Wiesbaden rund 600 Bankangestellte der Region auf die Straße.

Am morgigen Freitag, 5. April, ruft die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft ver.di die Beschäftigten von Banken und Sparkassen zum Streik auf. Anlass sind die aktuellen Tarifverhandlungen, wonach die Arbeitnehmer- und Arbeitgebervertreter der privaten und öffentlichen Banken für die rund 200.000 Beschäftigten einen neuen Tarifvertrag fordern. Auf der Agenda stehen unter anderem ein Lohnplus von sechs Prozent bei einer Laufzeit von zwölf Monaten, mehr Urlaub, kürzere Arbeitszeiten und einen verbindlichen Anspruch auf Weiterbildung. Der nächste Verhandlungstermin ist am 11. April in Berlin.

Naspa, Commerzbank und Deutsche Bank

Auch die Nassauische Sparkasse (Naspa), die Commerzbank und die Deutsche Bank sind aufgerufen, sich an dem Streik zu beteiligen. Nach Informationen der Naspa sind am Freitag in Wiesbaden alle Filialen von dem Streik betroffen. Auch über die Stadtgrenzen hinaus werden zahlreiche Finanzcenter gar nicht oder nicht zu den gewohnten Zeiten geöffnet sein. In der Regel informieren die Banken Ihre Kunden durch Aushänge in den Finanzcentern, heißt es von Seiten der Naspa. Eine Liste am Ende der Seite gibt Auskunft zu den Banken, die uns Informationen haben zukommen lassen. Informationen der Deutschen Bank und Commerzbank liegen nicht vor. Es ist jedoch davon auszugehen, dass in den Filialen der angesprochenen Banken morgen nicht alles rund laufen wird.

Online-Banking nicht betroffen

Online-/Mobil-Banking und SB-Geräte wie Geldautomaten, Kontoauszugsdrucker und SBTerminals
stehen wie gewohnt zur Verfügung. Bedenken Sie: Auch im Zahlungsverkehr kann es zu Verzögerungen kommen.

Geöffnet sind voraussichtlich:

• Frankfurt: Bockenheim, Höchst, Private Banking-Center auf der Zeil. Eine
Notbesetzung gibt es im Finanzcenter auf der Zeil.
• Main-Taunus-Kreis: Bad Soden, Hattersheim-Okriftel, Flörsheim, Hofheim
(Finanzcenter und Private Banking-Center).
• Rheingau-Taunus-Kreis: Notbesetzungen in Rüdesheim, Bad Schwalbach und
Idstein.
• Hochtaunuskreis: Bad Homburg, Usingen, Wehrheim, Oberursel, Königstein,
Kronberg. Notbesetzungen gibt es im Private Banking-Center und im
Finanzierungscenter Bad Homburg.
• Kreis Limburg-Weilburg: Elz, Waldbrunn-Fussingen. Eine Notbesetzung gibt
es im Private Banking-Center Limburg.
• Rhein-Lahn-Kreis: Miehlen, Finanzierungscenter Nastätten.
• Westerwaldkreis: Höhr-Grenzhausen, Ransbach-Baumbach, Westerburg
(Finanzcenter und Private Banking-Center), Wirges.

Informationen liegen vor: Naspa, …

Advertisement

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!