Der Mittwoch vor Fronleichnam ist staubelastet: 2021 erfasste die ADAC an diesem Tag mehrere Hundert Staus bei einer Gesamtlänge von mehr als 1000 Kilometern.

Viele Kurzurlauber in Hessen, Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen, Saarland, Baden-Württemberg und Bayern nutzen den Brückentag für ein verlängertes Wochenende und machen Ausflüge in der Region. In Zeiten des 9-Euro Tickets gibt es da kaum Alternativen. Daher kann es von Mittwochabend an in Hessen als klassisches Transitland vermehrt zu Stau kommen. Betroffen sind vor allem die Fernverbindungen über die Autobahnen A3, A5 und A7. Stauschwerpunkte könnten wie an Pfingsten die Baustellen auf der A3 zwischen Raunheim und Raststätte Medenbach, besonders in Fahrtrichtung Köln und der Baustellenbereich rund um das Kirchheimer Dreieck werden.

„Gerade Mittwochnachmittag kann es zu mehr Staus kommen, da Kurzurlauber und Berufspendler gleichzeitig unterwegs sind“, so Thomas Kramer. „Also besser am späten Mittwochabend oder am frühen Donnerstagmorgen losfahren, um entspannter und mit weniger Zeitverlust ans Urlaubsziel zu kommen.“  – Thomas Kramer, ADAC Hessen

Auch am Sonntagnachmittag kann der Rückreiseverkehr Stau verursachen. Dazu kommt, dass jetzt am Wochenende in Hessen, wo es über 30 Grad heiß werden soll, zusätzlich Kurzurlauber auf Tagesausflügler treffen können, die mit dem Auto Seen und Schwimmbäder ansteuern, wodurch es ebenfalls auf Land- und Zufahrtsstraßen voll werden kann.

„Bei den aktuellen und zu erwartenden Temperaturen sollten Sie im Auto auf jeden Fall genügend Wasser oder Saftschorlen dabeihaben und beim Stehen in möglichen Staus viel trinken.“ – Thomas Kramer, ADAC Hessen

Der Automobilclub Hessen-Thüringen empfiehlt Autofahrern daher – einerseits aufgrund der Hitze, andererseits aufgrund eines gesteigerten Reiseverkehrsaufkommens, das nahezu auf dem Niveau der Vor-Corona-Zeit liegt – antizyklisch zu fahren. Also längere Autofahrten rundum Fronleichnam für die frühen Morgen- oder späten Nachmittagsstunden einzuplanen. Dabei während der Mittagshitze zwischen 12:00 und 15:00 Uhr unbedingt darauf achten, Fahrtpausen im Schatten zu machen.

„Es empfiehlt sich für Bahnfahre, sich am besten tagesaktuell auf den Websites der ÖPNV-Verbände über das Reiseaufkommen zu informieren, da – so an Pfingsten passiert – zum Beispiel die Fahrradmitnahme, die normalerweise möglich ist, ausgeschlossen werden kann.“ – Thomas Kramer, ADAC Hessen

Dasselbe gilt für längere Bahnfahrten, die aktuell durch das eingeführte 9-Euro-Ticket im Nahverkehr sehr beliebt bei Reisenden sind. Gut ist, dass das Angebot den Straßenverkehr entlastet. Allerdings hat sich am langen Pfingstwochenende gezeigt, dass es dadurch auch in den Regionalbahnen voll werden kann, so Thomas Kramer. „Daher empfehlen wir Bahnfahrern, sich am besten tagesaktuell auf den Websites der ÖPNV-Verbände über das Reiseaufkommen zu informieren, da – so an Pfingsten passiert – zum Beispiel die Fahrradmitnahme, die normalerweise möglich ist, ausgeschlossen werden kann

Archivfoto ©2021 Gerhard G. auf Pixabay 

Andere Ratgeber-Themen lesen Sie hier.

Viele nützliche Tipps für Autofahren finden Sie auch unter www.adac.de.

 

Advertisement

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!