Der Termin für den Spatenstich steht der Albert-Schweitzer-Schule steht seit April. Im Sommer 2020 sollen die ersten Schule in den Neubau einziehen.

Die Stadtverordnetenversammlung hatte bereits 2013 dem Raumprogramm und dem Bau der Schule am neuen Standort zugestimmt. Am Mittwoch war es endlich soweit. Die Albert-Schweitzer-Schule bekomme ein neues, zeitgemäßes Schulgebäude so Schuldezernent Axel Imholz und Baudezernent Hans-Martin Kessler bei dem offiziellen Spatenstich für den Neubau.

„Die Albert-Schweitzer-Schule ist eine Schule mit Förderschwerpunkt Lernen und angeschlossenem sonderpädagogischem Förder- und Beratungszentrum.“  – Axel Imholz, Schuldezernent

Unterrichtet werden in der Schule ab 2020 rund 110 Schüler. Ziel ist es, die Schüler so zu fördern, dass sie den Hauptschulabschluss erreichen, und Ihnen ein geregelter Einstieg ins Berufsleben möglich ist. Dabei werde der Neubau sich der städtebaulichen Situation, die vornehmlich aus Wohnbebauung besteht, anpassen, erläuterte Wiesbadens Baudezernent vor Ort.

„Der Altbau der Albert-Schweitzer-Schule ist in einem baulich sehr schlechten und räumlich unzureichenden Zustand.“ – Hans-Martin Kessler, Baudezernent

Der neue Schulbau werde aus drei gegeneinander versetzten, zweigeschossigen Baukörpern bestehen. Nördlich schließt sich an das Schulgebäude eine Einfeldsporthalle mit entsprechenden Umkleide- und Technikräumen an. Das Raumprogramm weise rund 2.400 Quadratmeter Nutzfläche für den Neubau aus. Der Bereich Schulsozialarbeit umfasse weitere 200 Quadratmeter Nutzfläche. Die Sporthalle beanspruche 600 Quadratmeter Nutzfläche, so Kessler weiter.

Frau Stadtverordnetenvorsteherin Christa Gabriel, Herr Maurer (Amtsleiter Hochbauamt), Herr STR Hans-Martin Kessler (Baudezernent), Stellv. Ortsvorsteher von Kostheim Herr Gerhard Weckbacher, Schuldezernent Axel Imholz und Schulamtsleiter Kay Römer. ©2018 Anabelle Hoffmann

Frau Stadtverordnetenvorsteherin Christa Gabriel, Herr Maurer (Amtsleiter Hochbauamt), Herr STR Hans-Martin Kessler (Baudezernent), Stellv. Ortsvorsteher von Kostheim Herr Gerhard Weckbacher, Schuldezernent Axel Imholz und Schulamtsleiter Kay Römer. ©2018 Anabelle Hoffmann

Die Gesamtkosten des Projektes betragen rund 16,8 Millionen Euro; die Fertigstellung ist für Juni 2020 vorgesehen.

Kennzahlen zur Albert-Schweitzer-Schule

– Mainz-Kostheim-
Neubau einer Ganztags-Förderschule inklusive Turnhalle.
Baukosten: 16.700.000 Euro
Voraussichtlicher Baubeginn: 08/2018
Voraussichtliche Inbetriebnahme: 08/2020

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!