Konzertarena, Tanzfläche, Skaterpark – das Gebiet rund um den Schlachthof hat sich zu einem beliebten Treffpunkt für unterschiedliche Gruppen entwickelt.

Die Stadtverordnetenversammlung und der Sozialdezernent Christoph Manjura vergaben in der Sitzung am 14. September für die Arbeit der Initiative „Kultur im Park“ und ihrer Partner – Kulturzentrum Schlachthof, Kreativfabrik, Murnau-Stiftung, Stadtpolizei, Polizeipräsidium Westhessen –  gute Noten und sprachen sich für Verlängerung des Programms „Kultur im Park“ bis zum Jahr 2021 aus.

„‘Kultur im Park‘ hat entscheidenden Anteil daran, dass der Kulturpark am Schlachthof zu einem Ort mit ganz unterschiedlichen Aktivitäten geworden ist, die so vielfältig sind wie die Besucher des Kulturparks selbst.“ – Christoph Manjura, Sozialdezernent

Wiesbadens Sozialdezernent freut sich, dass die Stadtverordnetenversammlung die Bedeutsamkeit des sozialpädagogischen Konzept ‚Kulturpark‘ im Rahmen des ‚Sicherheitskonzepts Kulturpark und Schlachthof-Gelände‘  weiterhin anerkennt, wertschätzt und erhält.

„Dank der Mitarbeiter des Amtes für Soziale Arbeit und der anderen Projektpartner haben wir es geschafft, den Kulturpark kulturell wieder zu beleben.“ – Christoph Manjura, Sozialdezernent

Die Angebote mit dem Programm im und um das Kulturzentrum Schlachthof, dem 60/40, der Kreativfabrik, der Skatehalle und dem Deutschen Filmhaus bis hin zum Beachvolleyballfeld sprechen für sich: Der Kulturpark ist ein attraktiver Platz mit hoher Aufenthaltsqualität, der von den unterschiedlichsten Zielgruppen rege genutzt wird.

„Der aktive Dialog mit den Nachbarn sowie Nutzern, bewirken, dass alle Beteiligten die Entwicklungen der letzten Jahre positiv sehen.  Es gilt, die Attraktivität des Areals auch in Zukunft zu erhalten.“ – Christoph Manjura, Sozialdezernent

Einen weiteren Vorteil im Projekt „Kultur im Park“ sieht der Sozialdezernent darin, dass die Arbeit vor Ort, in Kooperation mit den Partnern und Nachbarn, stetig evaluiert und den aktuellen Bedarfen angepasst wird. So können können auch kurzfristig Modifizierungen, beispielsweise bei den Anwesenheitszeiten, vorgenommen werden.

Hintergrund

Das Projekt „Kultur im Park“ wurde im April 2012 ins Leben gerufen. Koordiniert vom Amt für Soziale Arbeit ist ein Team von Mitarbeitern fast täglich vor Ort und verfolgt das Ziel, e vielfältige, die Nutzung und Belebung des Kulturparks rund um das Kulturzentrum Schlachthof zur fördern.

follow me, folge Wiesbaden lebt

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann folgen Sie uns auf Twitter oder Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!