Exzellent! Kompositionstechniken der 60er Jahre gewähren tiefe Einblicke in die Klangwelt traditionell japanischer Musik.

Der Abend beginnt mit der komisch-fantastischen Ouvertüre Die lustigen Weiber von Windsor von Otto Nicolai. Beendet wird das Programm mit dem Höhepunkt des Abends.

Mozart-Gesellschaft Wiesbaden, kurz gefasst

4. Orchesterkonzert – mit dem Waseda Symphony Orchestra, Tokyo
Wann: Sonntag, 11. März2018, 17:00 Uhr
Wo: Kurhaus Wiesbaden, Kurhausplatz 1, 65189 Wiesbaden (Karte + Navigation)
Eintritt: ab 25,00 Euro, Kinder unter 12 Eintritt frei, Kinder ab 13 – 5,00 Euro

Die Karten für das Konzert gibt es bei der Tourist-Information,  bei der Mozart-Gesellschaft Wiesbaden unter 0611-305022 und bei allen gängigen Vorverkaufsstellen.

Das Werk Mono-Prism (1976) von dem japanischen Komponisten Maki Ishii wird von dem Orchester gemeinsam mit japanischen Taiko-Trommlern präsentiert.

Who is who des Orchestergrabens

Viele weltbekannte Dirigenten wie Seiji Ozawa, Kenichiro Kobayashi, Leonard Slatkin und Giuseppe Sinopoli standen schon am Pult des Waseda Symphony Orchestra, welches seit seiner Gründing auf 13 internationale Tourneen mit über 160 Konzerten zurückblickt. Im Rahmen der 14. Tournee, der Frühjahrstournee gastiert das Orchester wieder in den berühmtesten Konzertsälen Europas.

Weltberühmter Taiko-Solist

Die japanische Trommel Taiko ist ein ursprünglich japanisches Instrument, das bei traditionellen Festen und Riten verwendet wird. Einer der Solisten der Taiko-Gruppe ist der weltweit bekannte Taiko-Künstler Eitetsu Hayashi. Er feierte sein Debüt als Solospieler 1980 an der Carnegie Hall. Er spielte mit berühmten Orchestern wie u. a. den Berliner Philharmonikern.

Kiyotaka Teraoka, Ausgezeichnet

Der Dirigent Kiyotaka Teraoka schloss sein Studium an der Waseda Universität ab. Im Jahr 2000 wurde er 1. Preisträger des Mitropoulos-Dirigenten-Wettbewerbs in Athen. Seither gastierte er  bei den St. Petersburger Philharmonikern, dem Niederländischen Radiosinfonie Orchester, dem Orchestra del Teatro La Fenice di Venezia, dem Wiener Kammerorchester, dem Orchestre National des Pays de la Loire und dem English Chamber Orchestra. Im Jahr 2004 wurde er zum Resident Conductor der Osaka Symphoniker ernannt und wurde 2011 zum “Permanent Conductor” des Orchesters.

Masahiko Tanaka am Pult

Für das hohe künstlerische Niveau des Orchesters sorgt sein langjähriger Dirigent und Intendant Masahiko Tanaka. Tanaka, selbst Kontrabassist, war Dozent an der Toho-Gakuen Musikschule in Tokyo und im Orchestervorstand des staatlichen japanischen Rundfunkorchesters NHK Symphony Orchestra. Unter seiner Leitung wurde das Waseda Symphony Orchestra beim Internationalen Jugendorchester-Wettbewerb 1978 in Berlin mit der Herbert-von-Karajan-Goldmedaille ausgezeichnet.

Sonderkonditionen für  Familien

Neben den regulären Karten, die 25 bis 49 Euro kosten, hat die Mozart-Gesellschaft Wiesbaden für Jugendliche ab 13 Jahren die Aktion Do you like Mozart? gestartet. Schüler, die sich für klassische Musik begeistern und neue Horizonte erleben möchten, können das im Rahen der Aktion  macht bereits für 5 Euro. Kinder bis 12 Jahre in Begleitung eines Vollzahlers genießen freien Eintritt und können die Konzerte kostenlos anhören. Diese Aktions-Karten sind ausschließlich bei der Mozart-Gesellschaft Wiesbaden unter 0611-30 50 22, tickets@mozartwiesbaden.com oder an der Tageskasse erhältlich.

Kartenvorverkauf

Alle anderen Eintrittskarten sind bei der Tourist-Information am Marktplatz in Wiesbaden und bei allen gängigen Vorverkaufsstellen erhältlich. Unter der Tickethotline 0180 60 50 400 können rund um die Uhr Tickets per Telefon geordert werden. Auch im Internet können die Karten unter www.adticket.de bestellt werden. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.mozartwiesbaden.com.

follow me, folge Wiesbaden lebt

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann folgen Sie uns auf Twitter oder Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!