Menü

kalender

Februar 2024
S M D M D F S
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
2526272829  

Partner

Partner

Ideen für Biebrich bekommt die Schüssel für den neuen PopUp-Store: .l.n.r. Dennis Rischer, Frank Döcke, Ehsan Partaw, Tanja Ickes, Claus Alfmeier

Ideen für Biebrich: Schlüsselübergabe für PopUp-Store

Eine kleine Gruppe von Menschen hat sich gefunden, die den Strukturwandel in Biebrich aktiv mitgeraten möchte. Mit dem Kultur-Kaufhaus-Alfmeier, einem neuen PopUp-Store haben sie einen experimentellen Raum für neue Konzepte geschaffen.

Volker Watschounek 1 Jahr vor 0

Das Land investiert 375000 Euro in die Belebung von Biebrich. PopUp-Stores wie das Kultur-Kaufhaus-Alfmeier sollen dabei helfen, Stadtzentren neu zu denken.

Etwas Weiteres, Großes der Initiativgruppe Ideen für Biebrich kündigt sich in und für Biebrich an: Frank Döcke und Tanja Ickes haben noch im Januar für die Initiativgruppe Ideen für Biebrich die Schlüssel für das Kultur-Kaufhaus-Alfmeier in der Rathausstraße 36 erhalten. Alfmeier ist der Name für den neuen PopUp-Store, der jetzt zusätzlich zu dem s etablierten Geschäft an der Straßenecke Straße der Republik/August- Wolff-Straße besteht, – auch bekannt, als  das Biebricher Wohnzimmer.

„Besonders freuen wir uns als Initiativgruppe darüber, dass der traditionsreiche Name ‚Alfmeier‘ in die Namensgebung des neuen PopUp-Stores eingeflossen ist.“ – Frank Döcke

Mit dabei waren auch der Sohn der Eigentümerin, Claus Alfmeier, und Dennis Rischer von der Stadtentwicklungsgesellschaft (SEG). Den älteren Biebrichern dürfte das alteingesessene Eisenwarengeschäft Alfmeier noch ein Begriff sein. Mit den neuen Räumen im PopUp-Store erhalten Kunst, Kultur und vielen anderen eine Möglichkeit, neue Konzepte auszuprobieren. Daraus wolle die Initiativgruppe wichtige Erkenntnisse gewinnen, die aufzeigen, was alles in einem Kiez-Stadtteil funktionieren kann: Alles voran auch, wie Veränderungen angestoßen werden und wie Integration in Wiesbadens größten Stadtteil gelebt wird: im Ort der Vielfalt.

„Im Quartier „Biebrich-Mitte“ wollen wir mit kurzfristigen Impulsen wie dem PopUp-Store ein nachhaltiger Strukturwandel anstoßen, um so Biebrich wirtschaftlich, gesellschaftlich und kulturell für Bürger durch die Etablierung neuer, attraktiver Alleinstellungsmerkmale attraktiver zu machen.“ – Frank Döcke

Im Rahmen des vom Land Hessen geförderten Programm Zukunft Innenstadt wurde deutlich, dass die Rolle der Stadtzentren neu gedacht werden muss. Es gilt nun schnellstmöglich innovative Lösungen auf lokaler Ebene zu entwickeln, zu testen und umzusetzen. Mit dem Programm Zukunft Innenstadt unterstützt das Land Kommunen und Städten dabei, Innenstädte mit den Gewerbetreibenden aber auch mit den Bürgern neu zu beleben. Um Lösungen auszuprobieren hatte sich die Landeshauptstadt Wiesbaden im Vorfeld  mit der Initiativgruppe Ideen für Biebrich erfolgreich für das Landesprogramm beworben, aus dessem Topf der Stadtteil 375000 EUR an Fördergeldern erhält.

Ideen für Biebrich

Ideen für Biebrich

Stolz auf das WIR

Zum einen soll die Voraussetzung geschaffen werden, die beispielhaft und nachhaltig aufzeigt, wie Biebrich in puncto Stadtentwicklung überzeugend mitwirken kann. Zum anderen wird durch gezielte Öffentlichkeitsarbeit die Wertschätzung Biebrichs innerhalb Wiesbadens gesteigert, um sowohl die Besucherfrequenz in Biebrich signifikant zu erhöhen als auch die Bürgerinnen und Bürger mit einer neuen Stimmung und Grundhaltung Stolz auf das WIR auszustatten.

Bild oben ©2023 Ideen für Biebrich

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Biebrich lesen Sie hier.

Die Internetseite der Initiativgruppe Ideen für Biebrich finden Sie unter www.ideen-fuer-biebrich.de.

 

Diskutieren Sie mit

Diskutieren Sie mit

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Geschrieben von

Volker Watschounek lebt und arbeitet als freier Fotograf und Journalist in Wiesbaden. SEO und SEO-gerechtes Schreiben gehören zu seinem Portfolio. Mit Search Engine Marketing kennt er sich aus. Und mit Tinte ist er vertraut, wie mit Bits und Bytes. Als Redakteur und Fotograf bedient er Online-Medien, Zeitungen, Magazine und Fachmagazine. Auch immer mehr Firmen wissen sein Know-how zu schätzen.