Auf ein neues Fahrrad muss man gerade lange warten, schneller bekommt man an ein gebrauchtes. Vielleicht am Sonntag, bei Wiesbadens erstem Fahrradfest.

Wiesbaden auf dem Weg zum Fahrradfest. Die Radfahrer der Stadt sammeln Kilometer um Kilometer um so mit der Fahrrad-App DB Rad+ für die Fahrradstadt Wiesbaden zu punkten. Zur Belohnung hat die Stadt im Rahmen der Klimaschutzkampagne Frischer Wind für Wiesbaden – Unsere Stadt. Unser Klima. Unsere Verantwortung Meilensteine ausgelobt. Drei haben Wiesbadens Radfahrer schon erstrampelt – den vierten gibt es am Sonntag. Wiesbaden bedankt sich bei den Radfahrern für die seit März zurückgelegten 250000 Kilometer mit dem ersten Wiesbadener Radfest. Auf dem Campus der ehemaligen städtischen Kliniken in Schwalbacher Straße 72-78, dreht sich am Sonntag von 11:00 bis 18:00 Uhr alles rund ums Rad.

Fahrradflohmarkt zum Tauschen und Verkaufen

Im Mittelpunkt des Festes stehen ein Fahrradflohmarkt zum Tauschen und Verkaufen, zwei Reparatur-Stationen für eine kostenlose Überprüfung des eigenen Fahrrads sowie kleinerer Reparaturen, ein Fahrradparcours mit Sicherheits- und Geschicklichkeitsübungen für jüngere Verkehrsteilnehmende, verschiedene Diskussionsrunden mit Teilnehmenden der Stadt Wiesbaden, des Jugendparlaments, Fridays for Future, des Radbüros, ADFC und der Deutschen Bahn sowie eine Vorstellung von Fahrrädern, E-Bikes und Lastenrädern.

Diskussion 1 „Neue Radwege“

Neue Radwege, die Umweltspuren sowie viele weitere Verbesserungen wie zum Beispiel neue Abstellanlagen haben das Fahrradfahren in Wiesbaden in den letzten Jahren deutlich attraktiver gemacht. Eine ganz neue Situation ist zusätzlich durch die Sperrung der Salzbachtalbrücke entstanden: So ist das Fahrrad aktuell für viele Menschen eine wichtige Alternative oder Ergänzung  bei der Verkehrsmittelwahl geworden. Eine Diskussion über die Chancen einer neuen Mobilität in unserer Stadt mit Stadträtin Ulla Bai und Carola Pahl vom städtischen Radbüro findet von 13:00 bis 13:45 Uhr statt.

Diskussion 2 „Superblock-Sonntag

Auf Antrag des Jugendparlaments wird am 19. September in Wiesbaden einen Sonntag lang ausprobiert werden, wie es sich anfühlt, öffentlichen Raum nicht nur als Verkehrszone, sondern als Orte des Verweilens und Zusammenlebens zu begreifen. In drei Quartieren im Rheingauviertel, Dichterviertel und rund um die Herderstraße werden an diesem Sonntag die Straßen für Autos teilweise gesperrt oder beruhigt. Eine Diskussion, wie umweltfreundliches Leben und gutes Miteinander gelingen kann,  mit Vertretern Joelle Sander von Fridays for Future und Musa Yolver und Mia Hepp vom Wiesbadener Jugendparlament von 14:30 bis 15:15 Uhr.

Diskussion 3 „Mit Kilometern bezahlen“

Knapp 250000 Kilometer wurden in Wiesbaden bereits mit der Rad-App der Deutschen Bahn zurückgelegt. In rund 30 Geschäften können über die App mit Rad-Kilometern kleine Einkäufe gemacht werden. Zusammen mit Nutzern und Händlern wollen wir eine Bilanz ziehen und überlegen, was noch verbessert werden könnte. Mit Interessierten diskutieren Alexander Slaby von der Deutschen Bahn, Roland Petrak vom Umweltamt Wiesbaden
und Peter Reichard von der Agentur Scholz & Volkmer von 16:00 bis 16:45 Uhr.

Kunst und Musik

Das Thema Fahrradfahren wird auf dem Wiesbadener Fahrradfest durch eine Reihe von künstlerischen und kulinarischen Angeboten adressiert. So gibt es neben Essens-Angeboten, Live-Musik, Second-Hand-Kleidung, eine Ausstellung besonderer Räder, eine Fotoleinwand für Fahrradportraits und eine Siebdruckwerkstatt, um T-Shirts selber zu bedrucken.

Foto oben ©2021 Volker Watschounek

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Südost lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite des Radbüros hinten Sie unter www.wiesbaden.de

 

Advertisement

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!