Nach den Sommerferien beginnt für viele Jugendliche der Ernst des Lebens. Gehen die Einen weiter zur Schule, beginnt mit dem Start ins Berufsleben für viele ein neuer Lebensabschnitt.

Zugegeben, es ist etwas spät um sich auf eine offene Lehrstelle zu bewerben. Zu spät? Die Jahre, in denen alle Lehrstellen kurz vor dem neuen Schuljahr bereits vergeben sind – Vergangenheit. In Wiesbaden sind nicht alle freien Lehrstellen besetzt und so ist guter Rat nie zu spät. Die Hilfestellung, wie Schulabgänger den viel zitierten “Traumberuf“ finden. Eine Möglichkeit ist der Jobnavi.

Der Jobnavi, kurzgefasst

Beratung zu Ausbildungsmöglichkeiten und BA-Studiengänge in Wiesbaden
Amt für Wirtschaft und Liegenschaften, Jobnavi
Wo: Kleinen Schwalbacher Straße 3-7, 65183 Wiesbaden
Öffnungszeiten: montags bis donnerstags von 14 bis 17 Uhr, freitags von 14 bis 16 Uhr
Telefon +49 611 315731 • E-Mail jobnavi@wiesbaden.deInternet www.wiesbaden.de/jobnavi

Der Jobnavi klärt auf. Der Jobnavi informiert, welche Unternehmen in Wiesbaden ansässig sind und trotz fortgeschrittener Zeit immer noch nach dem passenden Nachwuchs suchen. Darüber hinaus bietet er Jugendlichen, die noch unentschlossen sind und sich mit der Berufswahl beschäftigen, Orientierungshilfe. Auf der Webseite im Internet stellt der Jobnavi unter www.wiesbaden.de/jobnavi 64 Wiesbadener Ausbildungsbetriebe und 74 Berufsbilder vor.

„Für Unternehmen sind motivierte Nachwuchskräfte enorm wichtig. Es geht um die Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit und dem Ziel, dem drohenden Fachkräftemangel rechtzeitig zu begegnen. Wir lassen Wiesbadener Azubis zu Wort kommen und geben Firmen Gelegenheit zur Darstellung ihrer Ausbildungsangebote.“ – Wirtschaftsdezernent Detlev Bendel

Unter dem Motto „Gestalte deine Zukunft“ erzählen Jugendliche über ihre Berufswahl und ihre Ausbildung in der hessischen Landeshauptstadt. Die Jugendlichen thematisieren offene Fragen: Wie finden Jugendliche den passenden Beruf? Welche Firmen bilden in Wiesbaden aus? Welche persönlichen Tipps geben Auszubildende anderen Jugendlichen mit auf den Weg?

Bärker, Kaufmann, Landschaftsbauer

Die Palette der portraitierten Berufe ist groß, und es werden verschiedene Wege zum Traumberuf und zum geeigneten Ausbildungsplatz aufgezeigt. Neu eingestellt wurden die Berufe Bäcker, Duales Studium Garten- und Landschaftsbau, Fachangestellter für Markt- und Sozialforschung, Fachinformatiker für Systemintegration, Gestalter für visuelles Marketing, Kaufmann für Marketingkommunikation, Koch, Physiotherapeut und Zahnmedizinischer Fachangestellter. Folgende Ausbildungsbetriebe werden dabei vorgestellt: Dorint Pallas Wiesbaden, Gramenz GmbH, Kaiser. Die Vollkornbäckerei GmbH, Seibert Media GmbH, Statistisches Bundesamt, St. Josefs-Hospital Wiesbaden, XXXL Mann Mobilia sowie die Zahnarztpraxis im Lilien-Carré Dr. Lorenz und Kollegen.

follow me, folge Wiesbaden lebt

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann folgen Sie uns auf Twitter oder Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!

Merken

Merken