Erst Text, dann Musik von Streichern und zwischendrängen Opernklänge: Lieder von Georg Friedrich Händel, Joseph Haydn und Christoph Willibald Gluck. Eva Menasse hat die 21. Wiesbadener Literaturtage sinnbildlich und spartenüberreifen eröffnet.

Während die erste Wochenhälfte im Zeichen von Museum und Filmbühne steht, verspricht die Kuratorin Eva Menasse für die zweite Wochenhälfte ab Donnerstag, 19. September, kontrovers zu werden: Unter dem Motto Schreibende Frauen diskutieren um 1:30 Uhr im Frauen Museum Wiesbaden die Autorinnen Zsuzsa Bánk, Ines Geipel und Barbara Vinken über die Stellung der Frau im Literaturbetrieb und ob Bücher von Frauen prinzipiell anders rezipiert werden.

Literaturtage, kurz gefasst

Literatur, Kino und Musikim Zeichen von Österreich
Wann: 15. Juni bis 21. September 2019
Wo: Verschiedene Spielorte
– Hessisches Staatstheater Wiesbaden, Kleines Haus, Christian-Zais-Straße 3, 65189 Wiesbaden (Anfahrt planen!)
– Deutsche Film- und Medienbewertung, Schloß Biebrich ,  Rheingaustraße 140, 65203 Wiesbaden (Anfahrt planen!)
– Villa Clementine, Frankfurter Str. 1, 65183 Wiesbaden (Anfahrt planen!)
– Frauen Museum Wiesbaden, Wörthstraße

Kartenvorverkauf bei der Tourist-Information Wiesbaden, Marktplatz 1, Telefon (0611) 1729930;  TicketBox in der Wiesbadener Galeria Kaufhof, Kirchgasse 28, Telefon (0611) 304808; Frankfurt Ticket, Frankfurt Hauptwache (B-Ebene), Telefon 069 1340400;
Online unter www.wiesbaden.de/literaturtage.

Die renommierte Autorin Bánk wurde bekannt mit Romanen wie Der Schwimmer oder Die hellen Tage. Für ihr Werk wurde sie vielfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Aspekte-Literaturpreis. Ines Geipel ist Schriftstellerin und Professorin für Verssprache an der Berliner Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch. Als Publizistin beschäftigt sie sich vor allem mit der Aufarbeitung ihrer Erfahrungen als Leistungssportlerin in der DDR-Diktatur. Barbara Vinken ist seit 2004 Professorin für Allgemeine Literaturwissenschaft und Romanische Philologie an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Ihre Publikationen behandeln weitreichende Themen wie Mutterbilder und Mode, Feminismus und Familienformen.

Komm Schwarzer Vogel

Der vorletzte Festivaltag besticht mit musikalischer Brillanz. Sandra Kreisler ist am Freitag, 20. September, um 19.30 Uhr mit Chansons ihres berühmten Vaters Georg Kreisler im Studio des Staatstheaters Wiesbaden zu hören. Kreisler zählt zu den angesehensten und populärsten Satirikern und Komponisten des deutschsprachig literarischen Chansons. Gemeinsam mit dem Pianisten Jochem Hochstenbach wird seine Tochter nun ein Potpourri aus Liedern und Texten ihres berühmten Vaters vortragen. Damit werden nicht nur Kreisler-Liebhaber angesprochen, sondern auch die Zeitlosigkeit und Aktualität von Kreislers Werk unterstrichen. Sandra Kreisler bezeichnet sich selbst in erster Linie als Diseuse, ist aber auch als Regisseurin, Schauspielerin, Autorin tätig und leiht ihre Stimme als Erzählerin verschiedensten Projekten

Senta Berger und Eva Menasse an einem Tisch

Mit einer Lesung mit Senta Berger und Menasse klingen dann am Samstag, 21. September, um 19 Uhr die Wiesbadener Literaturtage hochkarätig mit einem Abend im Zeichen des österreichischen Schriftstellers Heimito von Doderer in der Caligari FilmBühne aus. Dabei sollen Heimitisten wie Neueinsteiger gleichermaßen auf ihre Kosten kommen und einen spannenden Eindruck von dem hierzulande weitgehend unbekannten Romancier gewinnen, verspricht Menasse. Im Anschluss wird der Film Das Diarium des Dr. Döblinger gezeigt, der sich lose am Werk des österreichischen Autors orientiert.

Programm im Überblick

Schreibende Frauen, Podiumsdiskussion
Donnerstag, 19. September,1930 Uhr, Frauen Museum Wiesbaden, Wörthstraße
Eintritt 10 Euro, ermäßigt 6 Euro, zuzüglich Vorverkaufsgebühr. An der Abendkasse kostet der Eintritt 13 Euro, ermäßigt 10 Euro

Sandra Kreisler mit Chansons ihre Vaters
Freitag, 20. September,19:30 Uhr, Studio des Staatstheaters Wiesbaden, Christian-Zais-Straße 3
Eintritt 18 Euro, ermäßigt 12 Euro

Lesung mit Senta Berger und Eva Menasse
Samstag, 21. September, 19:00 Uhr, Caligari Filmbühne, Marktplatz 9,
Eintritt 15 Euro, ermäßigt 12 Euro.

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Mitte lesen Sie hier.

Das ausführliche Programm zu den 21. Wiesbadener Literaturtagen können Sie sich auf der Internetseite der Stadt unter www.wiesbaden.de herunterladen.

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!