L 3027 Niedernhausen: Brückenabriss für Mitte des Jahres geplant Hessen Mobil stellt Zeitplan bei einem Informationstreffen mit den Kommunen vor

Bei einem Informationsgespräch mit den betroffenen Kommunen Niedernhausen und Idstein stellte Hessen Mobil vergangene Woche den vorläufigen Zeitplan für den Abriss des Brückenbauwerks an der L 3027 zur Unterführung der Bahn vor. An der virtuellen Konferenz, zu der die neue Leiterin der Abteilung Planung und Bau Kathrin Brückner eingeladen hatte, nahmen u.a. Joachim Reimann, Bürgermeister der Gemeinde Niedernhausen, Axel Wilz, Leiter des Bau- und Planungsamtes der Stadt Idstein, sowie die Projektverantwortlichen von Hessen Mobil teil.

Nur Bahnverkehr ist zulässig

Nach dem Einbau eines Notgerüstes noch vor Weihnachten konnte der Bahnverkehr nur drei Wochen nach der Sperrung freigegeben werden. Die Brücke kann aber auch weiterhin nicht vom Fußgänger- und Radverkehr genutzt werden. Ein Prüfstatiker, den Hessen Mobil beauftragt hatte, hat dies noch einmal unterstrichen. Um die Standsicherheit der Brücke zumindest übergangsweise herzustellen, müssten für die umfangreichen Arbeiten (u.a. Anhub des Brückenüberbaus und Stabilisierung der schiefgestellten Pfeiler) jedoch erneut die Bahngleise über einen längeren Zeitraum gesperrt werden.

Es sei allerdings erforderlich, diese sogenannten Sperrpausen bereits rund dreißig Monate im Voraus bei der Bahn zu beantragen. Der jetzt mit Hochdruck vorangetriebene Brückenabriss könne also deutlich schneller realisiert werden, erläuterte Jens Arnold, Dezernent Planung und Bau am zuständigen Hessen Mobil-Standort Rhein-Main.

Vergabeverfahren läuft

Aktuell läuft das Vergabeverfahren für den Brückenabriss. Ende April soll mit ersten vorbereitenden Arbeiten begonnen werden. Ende Mai bis Ende Juli erfolgt dann der Einbau der Traggerüste. Die Traggerüste müssen untergebaut werden, um die Fahrbahntafel zunächst anzuheben und anschließend mit schwerem Gerät kleinzuschneiden. Dieser Abbruch ist für Anfang August geplant. Ab Mitte September werden die Traggerüste zurückgebaut und die Stützen noch entsprechend abgebrochen. Bis zum 30.01.2022 könnten alle Restarbeiten erledigt und der Abbruch fertiggestellt sein.

Sperrpause im April

Für den Brückenabriss hat Hessen Mobil von Mai bis Dezember eine Reihe kürzerer und längerer Sperrpausen bei der Deutschen Bahn beantragt. Diese Sperrpausen werden größtenteils nachts oder an Wochenenden und Feiertagen eingerichtet und betreffen immer nur einzelne Gleise oder kleinere Teilbereiche der Gleisanlagen. Insgesamt stehen im Bereich der Brücke elf Gleise zur Verfügung. Die Entscheidung, ob und wie auf den Gleisen umgeleitet wird, liegt allerdings allein bei der Deutschen Bahn, hier hat Hessen Mobil keine Mitsprache. Nach derzeitigem Stand wird es aber wohl zu keinen größeren Beeinträchtigungen des Bahn-Pendlerverkehrs kommen. Dies sei eine äußerst wichtige Nachricht für alle Berufspendlerinnen und Berufspendler aus Niedernhausen und Idstein, betonte Axel Wilz.

Infoveranstaltung zum Neubau

Abteilungsleiterin Kathrin Brückner sicherte im Rahmen des Gesprächs außerdem zu, die Bürger nach den Osterfeiertagen bei einer Infoveranstaltung vor Ort Rede und Antwort zu stehen. Dann seien auch die Planungen für den Neubau der Brücke inklusive Baulärmgutachten so weit vorangeschritten, das hier erste Details bekanntgegeben werden könnten. Baubeginn ist für April 2022 geplant.

Baustelle absichern

Ein Anliegen des Niedernhausener Bürgermeisters Reimann war es auch, die jetzige Baustelle noch einmal deutlich abzusichern. In der Vergangenheit war es, wie er berichtete, immer wieder dazu gekommen, dass die Absperrschranken von Bürgern zur Seite geräumt wurden, um die Brücke als Abkürzung zu nutzen. Hier wurden durch Hessen Mobil in den vergangenen Tagen bereits zusätzlich verankerte Bauzäune aufgestellt und die Beschilderung noch einmal verbessert. (Foto: ©2020 Hessenmobild)

Weitere Nachrichten aus Niedernhausen lesen Sie hier.

Mehr Informationen von Hessen Mobil finden Sie unter www.mobil.hessen.de

 

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!