Sie sind aufs Rad umgestiegen? Erzählen Sie es weiter. Machen Sie ihr Engagement bekannt: so wie die IHK Wiesbaden. Avancieren sie zu einem Baustein – auf dem Weg zu mehr Nachhaltigkeit.

Mit dem Pedelec zur Arbeit pendeln, das testen zurzeit die Mitarbeite der IHK Wiesbaden. Gerade nimmt die Industrie- und Handelskammer am Landesprojekt bike+business teil. Vier Wochen lang wird dafür eine Testflotte kostenfrei zur Verfügung gestellt. Die Hauptgeschäftsführerin der IHK Wiesbaden sagt dazu, dass die Sperrung der Salzbachtalbrücke zeige, dass nicht nur der Weg zur Arbeit neu gedacht werden müsse. Das Fahrrad ist für die IHK ein  ein wichtiger Baustein auf dem Weg zu mehr Nachhaltigkeit, so Sabine Meder.

bike+business

Die Landesinitiative bike+business will nachhaltige Fahrradkultur fördern. Es gibt Beratungsangebote für Unternehmen, die Gratis-Testflotte, aber auch die Möglichkeit für kostenfreie Zertifizierungen. Dafür wurde ein Gratis-Kontingent für das Siegel Fahrradfreundlicher Arbeitgeber bereitgestellt. Dieses wird durch den Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) e. V. vergeben und ist normalerweise kostenpflichtig.

„Mit der unsere Teilnahme an bike+business machen wir unsere Mitgliedsunternehmen, insbesondere kleine und mittlere Betriebe, auf die Initiative des Landes aufmerksam.“ – Sabine Meder, Hauotgeschäftsführerin IHK Wiesbaden

Bei der IHK sind die Testwochen gut angelaufen. Egal, ob für den Weg zur Arbeit, für den Unternehmensbesuch oder als Transportmittel, zum Beispiel per Lastenrad zum Kindergarten. Die Räder werden bei allen Gelegenheiten ausprobiert. Der gesamte Markt für Fahrräder boomt, wie die Zahlen des Zweirad-Industrie-Verbandes zeigen. 2020 lag der Absatz (in Stück) an Fahrrädern und E-Bikes mit 5,04 Mio. Einheiten bei +16,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Der anteilige E-Bikes-Absatz von 1,95 Mio. Stück am Gesamtabsatz betrug 38,7 Prozent.

„Wir beobachten, dass seit Beginn der Corona-Pandemie mehr Mitarbeiter Rad fahren als früher. Der Ausbau des Radwegenetzes in Wiesbaden und der Region sowie die Aufmerksamkeit für das Radfahren an sich befördern diese Entwicklung.“ – Sabine Meder, Hauotgeschäftsführerin IHK Wiesbaden

Felix Pohl aus dem Bereich Gründung und Unternehmensförderung der IHK betreut das Projekt und steht als Ansprechpartner zur Verfügung: Im Vordergrund stehe es, den Arbeitsweg neu kennenzulernen. Und nicht nur für jene, die privat schon gerne Fahrrad fahren. Interessant sei das Pendeln mit dem Fahrrad für alle, die etwa in drei bis zehn Kilometern Entfernung zur Arbeitsstätte wohnen würden, für Ambitionierte auch bei längeren Distanzen.

bike+business Award

Mit dem bike+business Award zeichnet das Land Hessen das Engagement hessischer Unternehmen für eine nachhaltige betriebliche Mobilität aus. Die Idee dahinter: Wer mit gutem Beispiel in der betrieblichen Fahrradmobilität vorangeht, soll Erfolge auch feiern – und dafür öffentlich ausgezeichnet werden!Wer sich also zu einem besonders fahrradfreundlichen Unternehmen entwickeln möchte, der kann sich für den bike+business Award qualifizieren. Ihr Engagement wird dadurch öffentlich für alle noch sichtbarer gemacht. Bewerbungen sind noch bis zum 30.09.2021 möglich. Ansprechpartner bei der IHK rund ums Thema ist der Referent Gründung, Unternehmensförderung, Innovation Felix Pohl.

Foto oben ©2017 IHK Wiesbaden

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Mitte lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite der IHK-Wiesbaden finden Sie unter www.ihk-wiesbaden.de.

 

Advertisement

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!