Der Täter heißt Tobias R. Er ist 43 Jahre alt und bisher weder mit fremdenfeindlichen noch polizeilich in Erscheinung getreten. In der Nacht zu Donnerstag hat er in Hanau zehn Menschen und danach sich selbst erschossen.

Mit Entsetzen und Fassungslosigkeit verfolgen wir die Berichterstattung zu der Ermordung mehrerer Menschen in Hanau. Wir sind zutiefst schockiert und betroffen. Unsere Gedanken und unser tiefes Mitgefühl gilt den Familien und Freunden der Opfer, erklärt Wiesbadens Oberbürgermeister Gert-Uwe Mende in einer ersten Reaktion auf die schrecklichen Nachrichten aus Hanau. Er sei sehr traurig und es fällt schwer, Worte zu finden, für das Leid und den Schmerz, den der Tod hinterlässt.

Tag der Trauer

Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier erklärt: Der heutige Tag ist ein Tag der Trauer und ein furchtbarer Einschnitt. Ich bin erschüttert über dieses unfassbare Verbrechen in Hanau, das sprachlos macht. Mein zutiefst empfundenes Mitgefühl gilt den Familien, Angehörigen und Freunden der Opfer. Auch die Menschen in Hessen denken heute alle an die Opfer und Angehörigen. Dieses Mitgefühl möge ihnen ein Trost sein. Die Ermittlungsbehörden arbeiten mit Hochdruck, um die schrecklichen Ereignisse der vergangenen Nacht schnell und umfassend aufzuklären.

Sie sind nicht allein

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat sich am in Schloss Bellevue zur Gewalttat in Hanau geäußert: Mit Entsetzen habe ich von der terroristischen Gewalttat in Hanau erfahren. Meine tiefe Trauer und Anteilnahme gelten den Opfern und ihren Angehörigen. Den Verletzten wünsche ich baldige Genesung. Ich stehe an der Seite aller Menschen, die durch rassistischen Hass bedroht werden. Sie sind nicht allein. Ich bin überzeugt: Die große Mehrheit der Menschen in Deutschland verurteilt diese Tat und jede Form von Rassismus, Hass und Gewalt. Wir werden nicht nachlassen, für das friedliche Miteinander in unserem Land einzustehen.

Hintergrund

Nach Angaben der Polizei sind am Mittwochabend etwa 22.00 Uhr in und vor zwei Hanauer Shisha-Bars mehrere Schüsse gefallen. Insgesamt starben bei den Schüssen neun Menschen, mindestens vier weitere wurden durch die Schüsse verletzt. Nachdem die Polizei Hinweisen zu dem Fluchtfahrzeug nachgegangen waren, drangen Spezialkräfte der Polizei in eine Wohnung in Hanau im Stadtteil Kesselstadt ein. Dort wurde der mutmaßlichen Täter und eine weitere Person entdeckt. Beide waren bereits tot. Hinweise auf weitere Täter gebe es derzeit nicht. (Bild: weisserstier / Flickr / CC-BY 2.0)

Weitere Nachrichten lesen Sie hier.

 

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!

Tags