Es wurden keine Spendengelder eingesammelt. Die Miesere der Künstler stand nicht im Mittelpunkt. Die Besucher sollten Spaß haben, sich freuen und die Zeit einfach genießen.

Es war klein. Die Anzahl der Gäste war überschaubar. Und es war ein erster Schritt in Richtung Normalität – ein Schritt aus der lähmenden Zeit des Virus heraus. Wer anfangs dachte, dass kann nur teuer werden, hatte die Rechnung ohne die Agenturen Sinnesgut und Audiluma gemacht. Für 25,00 Euro pro Ticket bekamen die Besucher deutlich mehr geboten, als sie vermutet hatten: zu zweit erhielten sie eine 2 x 2 Meter große sichere Plattform mit bequemen Kissen darauf, für jeden Gast gab es ein Piccolo aus dem Haus Henkell-Freixenett im Sektkühler obendrauf – und ein Kosmetik-Set von Catrice und essence. Zusammengerechnet entsprechen die give aways knapp der Hälfte des bezahlten Eintrittsgeldes. Klar, ohne die vielen Sponsoren wäre so ein kleines un kuscheliges Konzert vor der Muschel im Kurpark nicht möglich gewesen. Darüber sind sich alle einig. Die 152 Gäste in der ausverkauften Konzertarena waren sichtlich jedenfalls sichtlich zufrieden und ließen sich von Glow in der Konzertmuschel anstecken. Es dauerte nicht lange, da tanzten viele – auf den 2 x 2 Metern wo sie zu Beginn lagen.  Doch sehen Sie selbst.

Flickr Album Gallery Pro Powered By: Weblizar

Über Glow

Das bekannteste Mitglied der Band um Keyborder und Gründer Simon Nicholls ist wahrscheinlich die Sängerin Jennifer Braun. Mit ihrer Teilnahme beim deutschen Vorentscheid für den Eurovision Song Contest 2010 erreichte sie hinter Lena Meyer-Landrut den zweiten Platz. Damit gelang ihr der große Durchbruch. Ihr erstes Album produzierte sie mit Peter Ries. Aus der hübschen Frau von einst ist, ist eine perfekte Performerin geworden. Das bewies Jennifer auch in Wiesbaden, wo sie ihr Gäste schnell mitriss und auf die Beine stellte.

Der Pianist und Sänger Nicholls als erstgenanntes Band-Mitglied steht Braun aber im nichts nach. Er stand bereits mit Musikgrößen wie  Xavier Naidoo, Jule Neigel, Uwe Ochsenknecht, Edo Zanki, Nosie Katzman und viele weitere auf der Bühne. Er studierte klassisches Piano, Jazz und Pop und ist ein leidenschaftlicher Vollblutmusiker. (Fotos: Volker Watschounek)

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Mitte lesen Sie hier.

Mehr Infos zur Veranstaltung gibt es auf Facebook-Seite von sinnesgut unter www.facebook.com.

 

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!