Es dauert Monate, bis Spieler nach einem Kreuzbandriss auf das zurückkehren. Wird das Knie zu früh belastet, drohen Rückschläge. Juli Wenzel wird trotzdem kein Spiel verpassen.

VCW-Außenangreiferin Julia Wenzel hat sich am Montag beim Mannschaftstraining eine schwere Knieverletzung zugezogen. Die Ärzte diagnostizierten einen Riss des inneren Kreuzbande mit Anriss der  Innenmeniskus. Dass die 22-Jährige in dieser Saison noch einmal für den VCW auf dem Feld stehen kann, halten die Mediziner zum derzeitigen Stand für eher unwahrscheinlich. Die Verletzung erfolgte bei einer Angriffsaktion und der anschließenden Landung.

„Julia hat sich in den vergangenen Monaten noch einmal deutlich verbessert und sehr viel Einsatz gezeigt. Solch ein Rückschlag zu diesem Zeitpunkt tut weh. Wir sind als jetzt VCW-Familie für sie da und unterstützen, wo es nötig ist.“ –  Christian Sossenheimer, VCW-Cheftrainer

Sah es zuletzt bei der offiziuiellen Mannschaftsvorstellung eher schlecht in Sachen Neuverpflichtung aus, erkennt VCW-Geschäftsführer Christopher Fetting den ernst der Lage und stellt prompt eine Neuverpflichtung in Aussicht.

„Die Nachricht war ein schwerer Schlag für uns. Wir alle wünschen Julia eine schnelle Genesung. Im Hinblick auf unseren eng bemessenen 11er-Kader sind wir dazu gezwungen, schnellstmöglich eine Neuverpflichtung vorzunehmen – auch um die Statuten der Volleyball-Bundesliga zu erfüllen.“ Christopher Fetting, VCW Geschäftsführer

Für Julia Wenzel erfolgt in Kürze eine Operation und im Anschluss eine längere Reha-Behandlung. Für die kommenden Wochen und Monate wünscht Ihr die VCW-Familie viel Kraft und von Herzen eine gute Besserung.

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Mitte lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite von Wiesbadens Volleyballerinnen finden Sie unter www.vc-wiesbaden.de.

 

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!