Wiesbaden und Schwerin standen sich 22 gegenüber. Acht Spiele haben die Wiesbadener für sich entscheiden können. 14 der SC Palmberg Schwerin. Nach Sätzen steht es 33 : 54 – am Ende heißt es: the best of 3, the best is… VCW?

Nach dem Fehlstart in die Volleyball-Bundeliga soll es im DVV-Pokal für den VCW jetzt besser laufen. Wiesbadens Volleyball-Damen fahren am kommenden Wochenende nach Schwerin und starten dort in die diesjährige Pokalsaison. Erster Gegner im DVV-Pokal-Achtelfinale ist kein anderer als der Titelverteidiger SSC Palmberg Schwerin.  Anpfiff in der Palmberg Arena ist um 19:00 Uhr. Sporttotal.TV überträgt wie gewohnt alle Pokalspiele des VCW live und kostenlos im Internet.

„Mit über 10.000 Zuschauern in der SAP Arena ist das Pokalfinale das Highlight im Deutschen Volleyball.“ – Christian Sossenheimer, VCW-Cheftrainer

Drei Siege sind auch in dieser Pokalsaison nötig, um in das große Pokalfinale am 16. Februar 2020 in Mannheim einzuziehen. Mit über 10.000 Zuschauern in der SAP Arena ist das Pokalfinale das Highlight im Deutschen Volleyball. Natürlich wollen alle Teams einmal vor einer solch großen Kulisse spielen, so VCW-Cheftrainer Christian Sossenheimer. 2013 und 2018 stand der VCW bereits im DVV-Pokalfinale. In beiden Jahren reichte es nach hochintensiven Spielen jedoch „nur“ für den Gewinn der Silbermedaille.

„Schwerin ist auf allen Positionen herausragend besetzt und spielt ein enormes Tempo – sowohl über die Außenpositionen als auch über die Mitte“– Christian Sossenheimer, VCW-Cheftrainer

16 Teams starten also ab Samstag in den Kampf um die zwei begehrten Plätze für das Finale. Für den Beginn der „Mission Mannheim“ hat der VC Wiesbaden ein schweres Los gezogen. Mit dem Vizemeister und amtierenden Pokalsieger SSC Palmberg Schwerin bekommen es die VCW-Spielerinnen direkt mit dem – zumindest auf dem Papier – schwersten Gegner zu tun. Dass dieses Achtelfinale ein Auswärtsspiel ist, vergrößert die Hürde noch einmal zusätzlich. Schwerin ist auf allen Positionen herausragend besetzt und spielt ein enormes Tempo – sowohl über die Außenpositionen als auch über die Mitte, sagt Sossenheimer. Die Bilanz aus den ersten Spielen der neuen Saison gibt ihm Recht: Von den ersten vier Ligaspielen entschied der SSC drei für sich. Außerdem sicherten sich die Schwerinerinnen durch einen 3:1-Erfolg gegen Allianz MTV Stuttgart den Supercup und damit den ersten Titel der Saison.

„Wenn wir druckvoll aufschlagen“ – Simona Kóŝová, VCW-Teammanagerin

Und doch ist gerade der Pokalwettbewerb in vielen Sportarten ein Ort für Überraschungen – so auch im Volleyball. Wenn wir druckvoll aufschlagen, können wir den Spielaufbau von Schwerin verlangsamen und so die Mittelblockerinnen des SSC etwas aus dem Spiel nehmen. Darüber hinaus muss unser Angriff in Topform sein, um das Spiel möglichst selbst in die Hand zu nehmen, analysiert VCW-Teammanagerin Simona Kóŝová.

„Klar, Schwerin ist Favorit. Aber natürlich ist kein Team unschlagbar. Wenn wir unseren Rhythmus finden und unsere Stärken konsequent ausspielen, haben wir auch in Schwerin eine Chance.“ – Shannon Dugan

Übrigens: Die Bilanz aus den vergangenen Spielen spricht durchaus für die Wiesbadenerinnen: Von den letzten fünf Partien konnte der VCW drei für sich entscheiden. Der letzte VCW-Sieg gelang im März, als das Team mit einem furiosen 3:1-Erfolg in der Palmberg Arena einen wichtigen Sieg feiern konnte.  Auch VCW-Außenangreiferin Shannon Dugan freut sich auf den anstehenden Pokalfight. (Bild: CW-Außenangreiferin Shannon Dugan beim Spiel gegen NawaRo Straubing. 05.10.2019 / Foto: Detlef Gottwald)

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Mitte lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite des VC Wiesbaden finden Sie unter www.vc-wiesbaden.de.

 

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!