Alles nur gespielt. Deutschland übt den Notfall und testet seine Warnsysteme. Es besteht kein Grund zur Sorge. Der Warntag dient dazu, die alle Bürger auf den Ernstfall vorzubereiten.

Großbrand, Chemieunfall, Kampfmittelfund – es gibt verschiedene Szenarien für einen Sireneneinsatz. Zum ersten Mal  seit der Wiedervereinigung wird in diesem Jahr ein bundesweiter Warntag durchgeführt. Dabei werden in ganz Deutschland alle Warnmöglichkeiten gleichzeitig getestet. Hierzu zählen unter anderem alle Sirenen, die WALL-Anzeigeflächen im Stadtgebiet, Smartphones und andere in das Warnsystem integrierte Geräte. Auch die Landeshauptstadt Wiesbaden nimmt an der Aktion teil.

Initiiert wurde der bundeweite Warntag durch das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe. Ziel der Probealarmierung ist es, die Akzeptanz und das Wissen um die Warnung der Bevölkerung in Notlagen zu erhöhen und die hierfür benötigte technische Infrastruktur zu testen.

Wiesbadens Warnsysteme

Die Stadt Wiesbaden verfügt über verschiedene Möglichkeiten die Bevölkerung auf Gefahrenlagen aufmerksam zu machen: Sie hält ein flächendeckendes Sirenennetz vor. Außerdem können mobile Lautsprecheranlagen sowie Rundfunkdurchsagen zum Einsatz kommen. Seit 2019 wird auch das Modulare Warnsystem des Bundes  genutzt, das unter anderem dazu dient Warnmeldungen an Smartphones zu übermitteln. Hierzu muss auf dem Smartphone eine der kostenlos verfügbaren Warn-Apps installiert sein. Seit Frühjahr 2020 werden die Meldungen, welche bei MoWaS eingestellt werden, auch auf den digitalen Stadtinfotafeln angezeigt.

 Verhaltensweisen

„Wie verhalte ich mich richtig, wenn eine Warnung eingeht?“ Mit der Aussendung eines Sirenenalarmes gilt es die allgemeinen Hinweise zu beachten: (1) Sofort Türen und Fenster schließen – (2) Aufenthalt im Freien vermeiden – (3) Radio einschalten und auf Durchsagen achten – (4) Verhaltenshinweise in Warn-Apps beachten – (5) Meldungen und Anweisungen der Feuerwehr beachten – (6) Nachbarn verständigen – (7) Lüftungs- und Klimaanlagen ausschalten

Genauere Verhaltenshinweise und Anweisungen erhalten Sie über die Nutzung der WarnApps. Die WarnApps benennen den betroffenen Bereich und geben wichtige Hinweise zum richtigen Verhalten!

Zeitplan des Warntags

10:30 Uhr Aussendung einer Vormeldung durch das Land Hessen via Warnsystem
11:00 Uhr Amtliche Gefahrenmitteilung durch das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastophenhilfe.
11:05 Uhr Auslösung der Sirenen, Signal „Warnung der Bevölkerung“ (einminütiger auf- und abschwellender Signalton)
11:20 Uhr Entwarnung mit Auslösung der Sirenen, Signal „Entwarnung“ (einminütiger gleichbleibender Dauerton).

Der bundesweite Warntag wird ab 2020 jährlich an jedem zweiten Donnerstag im September durchgeführt. Außerdem finden an folgenden Terminen zusätzliche Sirenenprobealarme statt: (1) am zweiten Dienstag im Januar um 19:00 Uhr; (2) ersten Samstag im April um 12:000 Uhr; (3) zweiter Dienstag im Juli um 19:00 Uhr

Hintergrundinformationen

Ständige Informationen aus erster Hand, Warnmeldungen sowie Verhaltenshinweise gibt die Feuerwehr Wiesbaden über die eigene Homepage: feuerwehr-wiesbaden.de

Die aktuellen Warnmeldungen für Wiesbaden sowie Anweisungen und Hinweise im Falle einer Warnung erhalten Sie unter: wiesbaden.de/warnung

Folgende Warnapps verarbeiten die Wiesbadener Warnmeldungen:
NINA, KatWarn, hessenWarn, BIWapp

(Foto: ots – Warntag – Freiwillige Feuerwehr Alpen, übermittelt durch news aktuell)

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Mitte lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite Warnung der Bevölkerung finden Sie unter www.wiesbaden.de.

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!