Er gewann zwei Oscars, porträtierte die Queen und Mick Jagger und war Widersprüchen selbst eine Stilikone: Sir Cecil Beaton Designer und Fotograf.

Die Dokumentation Love, Cecil von Lisa Immordino Vreeland zeigt den Meister und seine Werke. Sie lässt Musen und Wegbegleiter zu Wort kommen und zeichnet damit das Bild des faszinierender Dandys und Jahrhundertfotograf.

Caligari Film Bühne, kurz gefasst

Filmvorführung „Love, Cecil“ (Originalton mit Untertiteln)
Wann: Donnerstag und Freitag, 23. und 24. August 2018, 20:00 Uhr
Wo: Caligari Film-Bühne, Marktplatz 2, 65183 Wiesbaden (Karte / Navigation)
Eintritt: 7,00 Euro, ermäßigt 6,00  Euro

Cecil Beaton (1904 – 1980) ist eine der schillerndsten Persönlichkeiten des 20. Jahrhunderts und war seiner Zeit weit voraus. Ob als Fotograf für die Vogue oder den britischen Hof, Kostümdesigner oder Innenarchitekt: Beaton war ein absolutes Multitalent und faszinierte diesseits und jenseits des Atlantiks die oberen Zehntausend. Er kleidete Audrey Hepburn ein, porträtierte Marilyn Monroe. Greta Garbo gehörte mit zu seinem engsten Umfeld … sein künstlerisches Schaffen prägte Generationen und inspiriert auch noch zahlreich.

„Vreelands Bereitschaft, schmerzvolle und schmeichelhafte Details einzubauen, verleiht Love, Cecil den letzten Schliff.“ – Hollywood ´Reporter

Regisseurin Lisa Immordino Vreeland, zuletzt erfolgreich mit ihrem Dokumentarfilm Peggy Guggenheim, komponiert aus exklusiven Filmausschnitten und teilweise unveröffentlichten Fotografien, Zeichnungen, Briefen und Zeitzeugenberichten ein ausdruckstarkes, intimes Porträt eines der faszinierendsten Künstler des letzten Jahrhunderts.

Reihe „Fotografie“

Der Film läuft im Caligari  in der Reihe Fotografie neben „Augenblicke: Gesichter einer Reise“ von und mit Agnès Varda.

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!