Am Ende stand es 3:4. Aber das Ergebnis war nebensächlich. Es war ein Fußballfest für die Familie. Die Brita-Arena war am Sonntagabend fest in türkischer Hand.

Auch wenn alte Herren in der Brita-Arena auflaufen ändert das nichts: Das Feld bleibt 90 Meter lang und 45 Meter breit. An den beiden Kopfenden stehen je ein Tor. Und der Ball rollt von rechts nach links, von links nach rechts. Schon zu aktiven Zeiten waren höhe Temperaturen auf dem Feld für das Spiel nicht wirklich förderlich. Beim Zusammentreffen der legendären deutschen und türkischen Nationalmannschaften war das nicht anders – jedoch auch nicht so wichtig. Sie können es eben noch. Fußball spielen. Jeder für sich.

“Vielleicht sollte man die Fußballgötter vergangener Tage lieber so in Erinnerung behalten, wie sie mal gespielt haben.“ – Publikum

Deutlich weniger dynamisch und weniger athletisch gaben die alten Herren um Mario Basler zunächst den Ton an. Mit dem Spielverständnis alter Tage und einer guten Technik geht die deutsche Legenden-Nationalmannschaft in der 9. Minute mit 1:0 in Führung. Das Tor von Bo­bic weckte die Türken auf und sie schlugen zurück. Me­tin gelingt der Ausgleich, Ha­mit Al­tin­top die 2:1 Führung. Der unbestrittene Mittelfeld-Regissuer Mario Basler glich zum 2:2 aus. Spätestens jetzt hatten die Herren auf dem Platz mit den wetterbedingten Rahmenbedingugen zu kämpfen. Fehlende Fitness, übermäßige Kilos kamen dazu.

2 mal 45 Minuten

Der Schiedsrichter zeigte wenig Erbarmen mit den Akteuren auf dem Feld. Konnten Zuschauer, die auf der Hauptribühne 30 Grad und mehr ausgesetzt waren, einfach früher den Heimweg antreten, waren die 22 Akteure auf dem Feld dazu verbannt, 2 mal 45 Minuten lang ihr Bestes zu geben. Das die Kräfte immer mehr schwanden … Nebensächlich. Am Ende trennten sich Deutschland und die Türkei nach Toren von Dursun zum 2:3, Me­tin zum 2:4 und Basler – mit 3:4.

Fußball legendär

Um sich wiederzusehen, um Freundschaften zu Pflegen – aber auch als Botschafter ihre Sports treffen sich die Fußball-Legenden mehrmals im Jahr. Die Spielstätte in Wiesbaden, auch wenn sie mit 5 000 Zuschauern nicht ganz zur Hälfte besetzt war, gehört für die Veranstalter nicht zuletzt wegen der guten Lage mit zu den Top-Adressen. Sie gilt als gesetzt, für das Spiel Deutschland gegen Italien am 17. März 2019.

Aufstellung

Deutsch­land: Bräu­ti­gam, Hil­de­brand; Hin­kel, Al­bertz, Hertzsch, Reich, Gau­di­no, Bo­bic, Neu­vil­le, Odon­kor, Wosz, Zi­ckler, Owo­moye­la, Ku­ra­nyi, Ernst, Bas­ler, Reh­mer.

Tür­kei: Rüs­tü, De­mir­bas; Kaf­kas, B. Kork­maz, Asik, Al­tin­top, Dur­sun, Kah­ve­ci, Akin, Bas­türk, Me­tin, Er­do­gan, Tun­cay, Ak­man, Gü­nes, M. Kork­maz, Ün­sal, Pen­be.

To­re
1:0 Bo­bic (9.)
1:1 Me­tin (19.)
1:2 Al­tin­top (24.)
2:2 Bas­ler (27.)
2:3 Dur­sun (68.)
2:4 Me­tin (71.)
3:4 Bas­ler (86.).

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!