Kaum steht der Bus auf markanten öffentlichen Plätzen, erregt er auch schon die Aufmerksamkeit vieler Bürger. So war es am Sonntag in Dresden – und so soll es in Wiesbaden sein.

Als rollendes Großplakat für eine kindgerechte Sexualaufklärung tourt der Bus der Meinungsfreiheit vom 8. bis zum 15. September mit einer Gruppe engagierter junger Leute durch Deutschland. Auf großen weißen Lettern wird die Botschaft der Macher zu lesen sein: Stoppt übergriffigen Sex-Unterricht! Schützt unsere Kinder! Aufklärung ist Elternrecht.

Bus der Meinungsfreiheit, kurz gefasst

Aufklärung ist Elternrecht – Stoppt übergriffigen Sex-Unterricht! Schützt unsere Kinder!
Wann: 
Donnerstag, den 13. September 2018, ab 15:00 Uhr
Wo: Dern’sches Gelände, Wiesbaden (Karte / Navigation)

Mit der Deutschlandtour will das Busteam auf Ziele und Hintergründe der Sexualpädagogik der Vielfalt aufmerksam machen und mit Bürgern darüber ins Gespräch kommen. Weiterer wichtiger Kritikpunkt ist die zunehmende Missachtung des Indoktrinationsverbotes, insbesondere auch durch den Einsatz externer LSBTIQ-Gruppen im Unterricht. Mit den Busstops in Hessen erneuern die Initiatoren der Bustour ihre Forderung, den 2016 gegen massive Proteste erlassenen hessischen Lehrplan für Sexualerziehung zurückzuziehen.

„Bei der Sexualerziehung wird die Intimsphäre jedes Kindes und Jugendlichen berührt. Sie darf niemals übergriffig sein.“  – Hedwig Beverfoerde, Mit-Organisatorin der Tour

Hedwig Beverfoerde, Mit-Organisatorin der Tour sagt, dass der Sexualunterricht die Intimsphäre von Kindern und Jugendlichen immer stärker  berühre. Bei der sogenannten Sexualpädagogik der Vielfalt gehe es im Kern darum, die natürlichen Schamgrenzen der Kinder und Jugendlichen zu überwinden und zu durchbrechen. °Sie hat sich inhaltlich und methodisch als hochproblematische Pädagogik in Schulen und sogar Kitas etabliert“, so Beverfoerde. Und dagegen müssten sich Bürger wehren.

Lehrplan verstößt gegen das Grundgesetz

Der Verfassungsrechtler Prof. Dr. Christian Winterhoff kam in seiner Analyse des Sexualerziehungs-Lehrplans zu dem Schluss, dass dieser sowohl gegen das Grundgesetz als auch gegen das Hessische Schulgesetz verstoße. Das elterliche Erziehungsrecht hat im Bereich der Sexualerziehung Vorrang vor dem Erziehungsauftrag des Staates.

Weitere Tourdaten

Der Bus der Meinungsfreiheit fährt von Wiesbaden nach Stuttgart und München, wo er Freitag und SamstagHalt macht. Informationen gibt es stets aktuell unter den Hashtags BusKommt #SchütztUnsereKinder-

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!