Ein Montag im November, 15:16 Uhr. Theaterschaffende haben ein Zeichen –  ein Zeichen in der Stille, ein Zeichen der tiefen Verbundenheit. 

Der Deutsche Bühnenverein hatte spontan zu dem Aktionstag der Theater und Orchester aufgerufen. Deutschlandweit hat der Aktionstag am 30. November 2020 um 12::00 Uhr bundesweit begonnen. Auf dem Programm standen verschiedenen künstlerischen (Abstands-)Aktionen, digitalen Aktivitäten und Kampagnen.

Performance am Warmen Damm

Zusammen haben die Künstler so die Bedeutung von Kultur sowie Theatern und Orchestern für den sozialen Zusammenhalt, die gesellschaftliche Orientierung und die individuelle Sinnstiftung betont.

„Theater und Orchester sind offene Diskursräume unserer demokratischen Gesellschaft und eine Einladung, das Verbindende zu suchen und der Polarisierung entgegen zu wirken.“ – Vorstand der Intendant im Deutschen Bühnenverein

Das Schauspielensemble des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden hat sich an der Aktion des Verbands beteiligt: Schauspieler Lukas Schrenk hat dabei sämtliche Aufnahmen der NICHT-Inspizienten-Einrufe, eine Social-Media-Kampagne in Anlehnung an die Aktionen des Bündnisses Alarmstufe Rot, für einen Videobeitrag verarbeiten.

„Über die Kunst verständigen wir uns darüber, wie wir zusammenleben wollen, üben uns in Empathie und Mut, ermöglichen Teilhabe.“ – Vorstand der Intendant im Deutschen Bühnenverein

Videoclips mit Eindrücken von den Aktionen der einzelnen Häuser, die beim Aktionstag der Theater und Orchester entstanden sind, zeigen die Initiatoren auf der eigens eingerichteten Seite https://www.aktionstag.spectyou.com.

„Wenn sich die Theater und Orchester zurzeit auch nicht als Orte des Zusammenkommens zur Verfügung stellen können, so möchten sie dennoch einen Impuls von Lebendigkeit geben und ihrem Glauben an die künstlerische Utopie Ausdruck verleihen.“ – Vorstand der Intendant im Deutschen Bühnenverein

In dieser gesellschaftlich so herausfordernden Zeit hat auch das Hessische Staatstheater trotz ihrer fortdauernden Schließung aufgrund des beunruhigenden Infektionsgeschehens unangekündigt ein Zeichen von Zuversicht, künstlerischer Energie und Verbundenheit zu ihrem Publikum in die Kommunen gesendet. Wie in allen anderen deutschen Theatern wird auch in Wiesbaden weiter optimistisch und mit der bisher gezeigten Flexibilität und dem ihnen eigenen Verantwortungsbewusstsein auf eine baldige Wiederöffnung hingearbeitet, Produktionen werden geprobt und warten auf ihre Premieren. Wir sind da – trotz des Lockdowns!

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Mitte lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite des Hessischen Staatstheaters finden Sie unter www.staatstheater-wiesbaden.de.

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!