Wiesbaden steht vor dem Verkehrskollaps. Wegen der Brückensperrung sind zahlreiche Verbindungen nach Mainz unterbrochen. Der Wiesbadener Hauptbahnhof ist abgehängt. 

Freitagnachmittag, wer etwa vom Gustav-Stresemann-Ring zur Deponie Duyckerhoffbruch wollte, war gezwungen, einen enormen Umweg über Biebrich in Kauf zu nehmen. Der direkter Weg über die Mainzer Straße war und ist durch einen massiven Schaden an der Salzbachbrücke gesperrt. Oberbürgermeister Gerd-Uwe Mende und Verkehrsdezernent Andreas Kowol fassen am Sonntag zusammen: Der massiver Schaden an der Salzbachtalbrücke wird in der Stadt erhebliche Verkehrsprobleme verursachen.

„Da Gefahr von der marode Brücke für Verkehrsteilnehmer auf den Straßen und den Bahnlinien unter und auf der Brücke besteht, sind alle im Moment wichtige Verkehrsverbindungen unterbrochen. Glücklicherweise ist in dieser heiklen Lage niemand zu Schaden gekommen.“ – Oberbürgermeister Gert-Uwe Mende

Wiesbadens Hauptbahnhof ist weitgehend abgeschnitten. Die Bahnen stehen still. Besonder Pendler müssen sich auf unbestimmte Zeit in Geduld üben. Zusammen haben sich die Bahn und die Stadt auf die Situation eingestellt und einen Notfallplan entwickelt. Fakt ist: Der Hauptbahnhof wird im Moment lediglich von der Ländchesbahn angefahren. Über Niedernhausen und Limburg besteht so Anschluss an die ICE Strecke der Deutschen Bahn. Wer auf die Linien 1 oder 8 oder 9 angewiesen ist, sollte wissen, dass diese nur bis zum Bahnhof Wiesbaden-Ost verkehren. Die S 9 fährt nur bis Mainz-Kastel. Wer jetzt aufs Fahrrad umsteigen und das gute Wetter nutzen möchte muss wissen, dass für den unmittelbaren Gefahrenbereich rund um die Salzbachtalbrücke eine Sicherheitszone eingerichtet ist. Damit ist nicht nur für Autofahrer, sondern auch Fußgänger und Radfahrer das Queren unter der Brücke nicht möglich.

„Die Stadt ist unverschuldet in einen verkehrlichen Notstand geraten, den wir nur gemeinsam mit allen staatlichen Ebenen und größtem Verständnis aller Bürger beheben können.“ – Oberbürgermeister Gert-Uwe Mende

Nach Auskunft der Autobahngesellschaft werden die Sperrungen viele Wochen wenn nicht sogar Monate andauern, so die Stadt. Im Moment seien alle Verantwortlichen von Bund, Land und Stadt dabei mit Sofortmaßnahmen die Auswirkungen auf den Verkehr einzugrenzen, so Oberbürgermeister Gert Uwe Mende. Trotzdem werde das einschneidende Folgen haben. Vom Bund und Land werden großräumige Umfahrungen der Salzbachtalbrücke empfohlen und beschildert.

Autobahndreieck Mainz

Auf den Mainzer Autobahnring, das Wiesbadener Kreuz und die A3 kommen schwere Zeiten zu. Für den Autoverkehr innerhalb der Stadt werden von kommender Woche an Ausweichrouten zur A66 und Salzbachtalbrücke ausgebaut, um eine größere Verkehrsmenge aufzunehmen zu können, erklärte Verkehrsdezernent Andreas Kowol am Sonntag. Vorstellbar ist es, die Umweltspuren für den Fließverkehr freizugeben. Für den Bahnverkehr wurden am Wochenende bereits erste Verstärkerfahrten mit dem Bus organisiert. Die wichtigste Aufgabe der nächsten Tage wird es sein, Bahnkunden, die nicht am Hauptbahnhof einsteigen können, zu den Bahnhöfen Biebrich, Schierstein, Wiesbaden Ost und Kastel zu befördern. Geeignete Linien und Zubringerdienste werden derzeit beim RMV und bei ESWE Verkehr geplant. Darüber hinaus wird versucht möglichst alle Bushaltestellen auch bei den unterbrochenen Buslinien die über die Mainzer Straße verlaufen zu bedienen.

In Echtzeit informiert

Eins hat sich aber bereits am Wochenende gezeigt. Pünktlichkeit ist in den nächsten Wochen allenfalls eine Wunschvorstellung. Nutzer der Öffentlichen Nahverkehrs sollten auf allen Wegstrecken Zeitpuffer einbauen: mal könne man 10 Minuten länger unterwegs sein, mal 30 Minuten. So genau kann das im Moment niemand sagen. Auf der sicheren Seite ist, wer unterwegs auf die App von ESWE-Verkehr setzt und hier Fahrpläne und Fahrzeiten in Echtzeit verfolgt.

Foto oben ©2020 Hands off my tags! Michael Gaida auf Pixabay

Weitere Verkehrsnachrichten lesen Sie hier.

Offizielle Informationen zur Salzbachtalbrücke finden Sie auf der Internetseite von hessenmobil.

 

Advertisement

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!